Burghaun: Bürgermeisterkandidat Dieter Hornung kommt an jede Haustür

Bürgerbesuche nur mit Abstand

Dieter Hornung überreichte in Langenschwarz Ortsvorsteher Alexander Kraft die erste Wahlbroschüre. Foto: privat

Aufgrund der Corona-Pandemie sind größere Veranstaltungen aktuell schwer zu planen. „Trotzdem sollen alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bekommen, mich kennenzulernen,“ sagt der Kandidat der Burghauner CDU. Er habe sich daher entschieden, mit seinem Wahlprogramm zu den Wählerinnen und Wählern zu kommen. Bis zum Wahltermin möchte Dieter Hornung, der auch stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertretung ist, an jeder Haustür gewesen sein. „Sollte niemand zu Hause sein werfe ich mein Wahlprogramm in den Briefkasten. Mehrfach kann ich leider nicht zu den Häusern kommen, sonst ist das nicht zu schaffen. Schließlich arbeite ich auch weiterhin in Vollzeit.“ Vor der Planung größerer Versammlungen soll die Corona-Entwicklung nach den Sommerferien abgewartet werden. Niemandem sei damit geholfen ein unnötiges Risiko einzugehen.

Gestartet ist Dieter Hornung in Langenschwarz, in welchem er Ortsvorsteher Alexander Kraft die erste Wahlbroschüre überreichte. „Dies soll auch eine bessere Zusammenarbeit der Verwaltung mit den Ortsbeiräten nach meiner Wahl symbolisieren,“ sagt der 37-jährige, der selbst auch Mitglied des Ortsbeirates Langenschwarz ist, und daher um die aktuelle Problematik weiß. Neben der Haushaltskonsolidierung ist ihm die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Mandats- und Vereinsvertretern in der Gemeinde besonders wichtig. „Die Menschen gestalten unser Zusammenleben in der Marktgemeinde Burghaun aktiv und machen unsere Kommune so besonders lebenswert. Daher sollten wir unseren Fokus auch auf den Menschen haben.“ Eine gemeinsame Veranstaltung mit den Vereinsvertretern zur Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Kommune wird nach den Sommerferien stattfinden.

Natürlich ist es in dieser Zeit besonders wichtig, trotz der gewollten Bürgernähe, auch den nötigen Abstand zu halten. „Besonders in Langenschwarz, wo mich ja schon jeder kennt, werde ich oft ins Haus gebeten. Dies muss ich aktuell leider ablehnen, denn der Schutz der Gesundheit hat einfach Vorrang. Aber wenn sich die Situation hoffentlich bald beruhigt hat, hole ich das gerne nach,“ ergänzt der Betriebsleiter eines Thüringer Unternehmens, der mit seiner Familie in Langenschwarz wohnt. Eine weiter Säule seiner Wahlkampagne ist die Aktion „Heimspiel mit Dieter Hornung“. Hier sollen speziell die Vereine, die in der Corona-Krise mit Einnahmeausfällen zu kämpfen hatten, unterstützt werden. „Ich stehe als Programmpunkt zur Verfügung, sodass hoffentlich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Veranstaltung besuchen, etwas essen und trinken und somit den gastgebenden Verein unterstützen!“ +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!