Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im November 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des Vormonats geblieben. Dabei gingen die nicht erledigten Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Oktober 2019 um 0,9 Prozent zurück, der Bestand an Auslandsaufträgen erhöhte sich um 0,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Freitag mit. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag der Auftragsbestand im November 2019 um 1,5 Prozent niedriger als im Vormonat. Bei den Herstellern von Investitionsgütern legte er um 0,3 Prozent zu. Im Bereich der Konsumgüter lag dieser ebenfalls um 0,3 Prozent höher als im Oktober 2019, so das Statistikamt weiter. Die Reichweite des Auftragsbestands betrug im Verarbeitenden Gewerbe im November 2019, wie bereits im Vormonat, 5,6 Monate. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag die Reichweite des Auftragsbestands im November 2019 bei 2,8 Monaten. Bei den Herstellern von Investitionsgütern betrug sie 7,8 Monate und im Bereich der Konsumgüter 2,1 Monate. In allen drei Bereichen hat sich die Reichweite gegenüber dem Vormonat nicht verändert, so das Bundesamt. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!