Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda lud zur Ausbildungs-Börse

Viele jungen Menschen konnte am Mittwoch die Agentur für Arbeit Fulda in ihrem Berufsinformationszentrum – kurz: BIZ – anlässlich ihrer 1. Ausbildungs-Börse in diesem Jahr begrüßen. Unter der Überschrift „Auszubildende dringend gesucht!“ warben zahlreiche Firmen der Region mit ihren Chefinnen und Chefs, Personalverantwortlichen und Auszubildenden für attraktive Ausbildungsberufe und duale Studiengänge zum Ausbildungsstart 2023, dieses von den Jugendlichen rege genutzt wurde.

„Die Ausbildungs-Börse veranstalten wir als Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda in der Regel zwei Mal im Jahr; einmal im Frühjahr kurz nach Vergabe der Halbjahreszeugnisse und dann noch einmal kurz vor Beginn der Schulsommerferien quasi für Kurzentschlossene“, erzählt Konrad Kühn von der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda im Gespräch mit fuldainfo. „Wir haben heute einen guten Mix aus unterschiedlichen Branchen vertreten; von kleinen, familiengeführten Unternehmen über mittelgroße, mittelständisch-geprägte Handwerksbetriebe bis hin zu Betrieben aus dem Gesundheits- und Sozialsektor wie aus dem Gastgewerbe.“

In Summe waren auf der Ausbildungsbörse 22 Unternehmen der Region vertreten. Mehr hat die Platzkapazität nicht hergegeben. Insgesamt liegen der Arbeitsagentur aktuell mehr als 1.600 Ausbildungsstellen und Duale Studiengänge vor. „Viele denken bei der Berufswahl, sie müssten sich mit 16 oder 17 Jahren auf exakt den einen Beruf, den sie einmal gelernt haben, festlegen und diesen dann für den Rest ihres Lebens ausüben; aber das ist – wie man heute weiß – natürlich Unsinn. Es gibt heute so viele Wege, sich beispielsweise firmenintern weiterzubilden oder noch einmal ein duales Studium zu absolvieren. Die Möglichkeiten sind heute wirklich vielfältig“, hebt Kühne hervor. Er selbst hat übrigens einmal das Bäckerhandwerk gelernt – heute berät er junge Menschen in ihrer Berufswahl.

„Man lernt nie aus“, stellt bei unserem Gespräch eine junge Dame aus der Personalabteilung am Info-Stand vom hiesigen Speditionsunternehmen „Zufall logistics“ heraus. „Viele wollen studieren, weil sie sich nur dann fürs Berufsleben als besonders qualifiziert oder erst damit in der Gesellschaft anerkannt glauben, aber das ist vollkommener Unsinn. Eine gute Berufsausbildung ist heutzutage Gold wert“, sagt sie selbstbewusst. Sie selbst hat übrigens zwei Berufsausbildungen durchlaufen und steht glücklich im Leben. „Unsere Ausbildungs-Börse ist sicherlich eine sinnvolle Ergänzung zur ‚Bildungsmesse‘ oder ‚trendmesse‘, letztere ja gezielt die Handwerksberufe in den Fokus rückt. Formate wie diese zeigen, dass uns die jungen Menschen und deren Zukunft am Herzen liegen. Gleichzeitig geben wir den heimischen Betrieben eine Plattform, sich und ihre Ausbildungsberufe zu präsentieren“, so die Verantwortlichen der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda.

Neben dem Ärzte- oder auch Lehrermangel, der im Übrigen selbstverschuldet ist, besteht ein massiver Bedarf an Fachkräften – und dies in fast allen Branchen. Vor allem Handwerker werden händeringend gesucht. Wünschenswert wäre es, wenn sich wieder mehr junge Menschen für eine Berufsausbildung in eben diesen Berufen begeistern könnten und sich nicht von Lehrern oder dem Freundeskreis dahingehend, dass dies nichts Vernünftiges sei, beeinflussen ließen, so einige Stimmen, die auf der Ausbildungs-Börse laut wurden. +++ ja

Stellenoffensive Azubi...Schalten Sie jetzt Ihre Kreative Anzeige um sich bei den kommenden Auszubildenen zubewerben!

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.