A7: Unfall durch Aquaplaning

Fulda. Ein Pkw kam am Sonntag gegen 17.50 Uhr durch Aquaplaning auf der A7, Fahrtrichtung Süd, zwischen dem Dreieck Fulda und der Tank- und Rastanlage Uttrichshausen, nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Flutgraben stehen. Ein nachfolgender Pkw hielt dahinter auf dem Standstreifen und sicherte die Unfallstelle ab. Als der Fahrer des absichernden Fahrzeuges wieder zum Pkw lief, geriet ein drittes Fahrzeug aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte auf das absichernde Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug in den Flutgraben geschleudert und überschlug sich. Hierbei wurde der Fahrer des absichernden Fahrzeuges von seinem Fahrzeug erfasst und ebenfalls in den Flutgraben geschleudert und schwer verletzt. Die beiden anderen Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von 126.500 Euro. Zur Bergung des Schwerverletzten 50 jährigen Mannes war der Rettungshubschrauber gelandet. Dafür wurde die A7 kurzzeitig voll gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von ca. 4 Kilometer, so die Polizei. +++ fuldainfo