Zehn Stunden Stau auf der A3

Wiesbaden. Bei einem schweren Verkehrsunfall sind heute Vormittag zwei Lkw-Fahrer schwer und ein weiterer leicht verletzt worden. Der entstandene Sachschaden beträgt 800.000 Euro. Nach bisherigen Ermittlungen kam es gegen 10.35 Uhr vor einer Baustelle im Bereich der Tank- und Rastanlage Medenbach wegen einer Reifenpanne zu einem Rückstau. Aufgrund des Rückstaus ereignete sich am Ende der Fahrzeugschlange ein Auffahrunfall, an dem fünf Lkw beteiligt waren.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden zwei Lkw-Fahrer in ihren Führerhäusern eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Die beiden Männer wurden anschließend in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. In der Zeit von 10.45 Uhr bis 20.30 Uhr war die A3 komplett gesperrt, da nach den aufwendigen Bergungsarbeiten eine Spezialreinigung der Fahrbahn notwendig war.

Es waren Betriebsmittel der Unfallbeteiligten Lkw’s ausgelaufen. Entstandene Fahrbahnschäden wurden durch die Autobahnmeisterei beseitigt. Es bildete dich ein Rückstau von ca. 20 Kilometern. An der Unfallstelle wurde der Pkw-Verkehr über die Betriebsumfahrung der Rastanlage abgeleitet. Verkehrsteilnehmer im Stau wurden durch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden und Main-Taunus betreut und versorgt. +++ fuldainfo