Neue Spessartspur „Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen“ offiziell eröffnet

So wird das Wandern ein Fest für die Sinne

Bei der Einweihung der Spessartspur „Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen“ in Bad Orb (von links): Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH, Fritz Dänner, Geschäftsführer Naturpark Hessischer Spessart, Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete, Roland Weiß, Bürgermeister von Bad Orb, Ehrenbürger Ulrich Freund sowie Dr. Dirk Thom, Geschäftsführer der Bad Orb Kur GmbH.

Sattes Grün soweit das Auge reicht, Vogelzwitschern und Kuckucksrufe, dazu der intensive Duft nach Fichtennadeln und harzigem Holz. Der Spessart ist ein Fest für die Sinne, vor allem auf der neuen 4,6 Kilometer langen Spessartspur „Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen“. Schon der Start am Parkplatz „Burgjosser Heiligen“ verrät viel über den hohen Freizeitwert des waldreichen Mittelgebirges. Links neben der großen Hinweistafel mit Informationen zu der neuen Wandertour findet sich die Karte des Flowtrails Bad Orb mit seinen vier Sektionen und rechts daneben ausgezeichnete Wege des Spessartbundes, unter anderem der Eselsweg.

„Der hessische Spessart ist ein großartiges Terrain, das zum Spazierengehen, Spazierwandern, aber auch zum ambitionierten Wandern einlädt. Mit unserem neuen Wanderwegekonzept wollen wir Menschen, die Glücksmomente in der Natur erleben möchten, eine Auswahl attraktiver Wanderungen mit ganz unterschiedlichen Highlights anbieten. Mit einem perfekt ausgeschilderten Wanderweg und dem Flyer in der Tasche, der die Wanderroute detailliert aufführt, lässt sich der herrliche Spessart auch heutzutage entspannt und ganz ohne Zuhilfenahme einer Smartphone-App genießen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Vorsitzende des Zweckverbands Naturpark Hessischer Spessart bei der Einweihung der neuen Spessartspur.

Gemeinsam mit Roland Weiß, Bürgermeister von Bad Orb, Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks Hessischer Spessart, Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH, Dr. Dirk, Thom, Geschäftsführer der Bad Orb Kur GmbH, und Ulrich Freund, Ehrenbürger der Stadt Bad Orb, stellte sie die neue Spessartspur dieser Tage der Öffentlichkeit vor. Fritz Dänner erläuterte den Begriff des Spazierwanderns: „Bei dieser Form des Wanderns muss niemand weite Strecken zurücklegen, um in den Genuss der positiven Effekte von Bewegung an der frischen Luft zu kommen. In den Kommunen des Naturparks und im Staatswald des Landes Hessen haben wir mittlerweile etwa 40 solcher Rundwanderwege eingerichtet und gekennzeichnet.“ Dies sei ohne die Tatkraft und das Engagement aller Beteiligten nicht möglich. „Deshalb danken wir nicht nur der Stadt Bad Orb, sondern auch allen anderen Beteiligten, die sich haupt- oder ehrenamtlich in diesem Projekt engagieren“, ergänzte Susanne Simmler.

Spessartspuren wie die „Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen“ umfassen Kurzwanderungen mit einer Länge zwischen 4 und 12 Kilometern. Hier kann man wie bei einem Spaziergang ohne große Vorbereitung in den Genuss des Wandergefühls kommen. Die Spessartfährten sind schon etwas länger, umfassen zwischen 7 und 16 Kilometer und eignen sich als Tageswanderungen. Daneben gibt es als drittes Wanderformat den Premiumwanderweg Spessartbogen, der auf 90 Kilometern schönster Wege von Langenselbold nach Schlüchtern führt. Bernhard Mosbacher sagte: „Ich freue mich außerordentlich darüber, dass unsere Wanderwegekonzept so gut angenommen wird. Das sehen wir nicht nur an den Wochenenden in der freien Natur, sondern die Zugriffe auf unsere Homepage bestätigen das auch. Die Spessarttouren sind bei Wanderern jeden Alters sehr beliebt und liegen im Ranking der Suchanfragen ganz vorne.“

Roland Weiß unterstrich, dass der nun ausgewiesene Weg einem Wanderweg folge, den die Stadt Bad Orb ausgewiesen habe: „Wir freuen uns, auf diese Weise zu dem Projekt ‚Spazierwandern‘ beitragen zu können.“ Fritz Dänner dankte dem Bürgermeister dafür, dass die Stadt Bad Orb die Pflege des Parkplatzes „Burgjosser Heiligen“ mit übernehme: „Die Stadt räumt den Müll weg, wenn wir das einmal nicht schaffen. Das ist für uns eine große Erleichterung.“ Gleichzeitig stellte der Geschäftsführer des Naturparks klar, dass durch die Corona-Pandemie zwar mehr Menschen Entspannung im Wald suchten, damit allerdings keine Zunahme des Mülls einher gehe.
Die neue Spessartspur lässt sich nicht nur am Parkplatz „Burgjosser Heiligen“ beginnen. Ein weiterer Startpunkt ist der Parkplatz „Wegscheide“. Von dort geht es entlang des Zaunes des Schullandheims zum Ameisenrain und durch den Orber Stadtwald hinauf zu den Burgjosser Heiligen. Von hier schlängelt sich der Weg nach Westen zum ehemaligen Soldatenfriedhof. Dort überquert er die Landstraße und erreicht wieder die Wegscheide. Ein Teil des Wegs wird von Mountainbikern und Wanderern gemeinsam genutzt. „Mit der gemeinsamen Nutzung hatten wir noch nie Probleme. Es zeigt sich, dass friedliche Koexistenz zwischen Aktivsportlern möglich ist“, stellte Fritz Dänner fest. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!