Politikerinnen besuchen Verein Miteinander-Füreinander in Großenlüder

GRÜN unterwegs

Stefanie Hartmann, Kordula Schulz-Asche, Silvia Brünnel, Anne Ruhl. Foto: privat

Die grüne Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche und die ortsansässige Landtagsabgeordnete Silvia Brünnel besuchten den Verein „Miteinander-Füreinander“ in Großenlüder. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, durch ein Netzwerk gegenseitige Unterstützung und gemeinsames Lernen zu fördern. Anne Ruhl, eine der Vorsitzenden des Vereins, betonte: „Mit unserer Vereinsarbeit möchten wir den nachhaltigen Zusammenhalt vor Ort stärken und freuen uns, dass unsere generationenübergreifenden Angebote gut angenommen werden.“ Das Angebot reicht von einem Waffelcafé über Spieleabende und gemeinsame Ausflüge mit dem Bürgerbus bis hin zu einem Krabbeltreff.

„Neben unserem Angebot –Waffelcafé für Senioren, Friedhofs-, Einkaufs, und Schwimmbadfahrten mit unserem Bürgerbus, haben wir einen „Outdoor-Treff“ für Kinder über die Sommermonate ins Leben gerufen. Im Herbst starten wir hoffentlich wieder mit unserem Café „Mit Kind und Kegel“ und das Angebot „Kino im Ort“ geht wieder an den Start“, erklärte Stefanie Hartmann, ebenso Vorsitzende des Vereins. Seit 2022 ist der Verein auch einer der Stützpunkte der Di@-Lotsen. Das Projekt der Hessischen Landesregierung zielt darauf ab, digitale Teilhabe zu ermöglichen, indem Personen vor Ort Angebote zur Vermittlung digitaler Kompetenzen anbieten. „Auch ältere Menschen sollten die Möglichkeit haben, von den Vorteilen des digitalen Zeitalters zu profitieren. Daher ist es wichtig, kompetente Ansprechpersonen vor Ort zu haben, die sie in die digitale Welt begleiten“, betonte Silvia Brünnel.

Jeder Stützpunkt erhält eine Förderung von 1.500 Euro für die notwendige Grundausstattung. Zudem werden die Lots*innen durch das Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen e.V. ausgebildet. Kordula Schulz-Asche betonte die Bedeutung der digitalen Teilhabe für ältere Menschen: „In einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft ist es unerlässlich, dass auch ältere Generationen die Chancen der digitalen Welt nutzen können. Die Di@-Lotsen-Stützpunkte sind ein wichtiger Schritt, um diese Teilhabe zu ermöglichen und ältere Menschen in der digitalen Transformation zu unterstützen.“

Das Projekt begann im Juli 2021 mit sieben Stützpunkten. Im Mai 2022 wurde es in einer ersten Erweiterung um elf neue Stützpunkte erweitert. Im September 2022 kamen weitere zwölf Stützpunkte hinzu, gefolgt von elf weiteren im März 2023. Dadurch gibt es derzeit in Hessen insgesamt 41 Stützpunkte. +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.