20 FOS-Praktikanten und FSJler am KKA begrüßt

Auf dem Weg in die Zukunftsberufe

Begrüßen die "Neuen" am KKA: Dirk Topnik (von rechts), Geschäftsführer und Personalleiter, Beate Tannenberger, Pflegedienstleitung am KKA und Sarah Fink (Vierte von rechts), Praxismanagement am MVZ. Foto: KKA

Ein Gang über die Stationen, einen Blick in die Abteilungen, schon mal die neuen Kollegen kennenlernen und den Weg zum Arbeitsplatz auskundschaften – dazu hatten nun 20 junge Menschen Gelegenheit, die die kommende Zeit in verschiedenen Funktionsbereichen des Kreiskrankenhauses des Vogelsbergkreises in Alsfeld (KKA) verbringen werden. Sie absolvieren dort Fachoberschul-Praktika oder ein Freiwilliges Soziales Jahr.

„Wir freuen uns, so viele junge und engagierte Menschen hier am KKA begrüßen zu dürfen, die sich in der Pflege, der Verwaltung, dem Einkauf und der IT einbringen möchten“, sagt Dirk Topnik, Geschäftsführer und Personalleiter. „Für Sie alle eine ausgezeichnete Möglichkeit, unser Krankenhaus mit seinen vielfältigen Berufsbildern, aber auch seiner besonderen Atmosphäre kennenzulernen“, fügt er an. Für die spätere Berufswahl biete ein Praktikum die beste Entscheidungsgrundlage. „Besonders freut mich, dass 17 junge Menschen den Weg zum FOS-Praktikum im Bereich Pflege, beziehungsweise zum FSJ in der Pflege gefunden haben“, sagt Beate Tannenberger, Pflegedienstleitung am KKA.

„Gesundheitsberufe sind Zukunftsberufe – junge motivierte Menschen zu finden, die sich für diese wichtige Aufgabe interessieren, ist für das KKA ein Glücksfall“, unterstreicht die Pflegedienstleitung und betont gleichzeitig: „Die Arbeit für die Gesundheit der Patientinnen und Patienten am KKA beginnt auf den Stationen und hört in der Verwaltung, im Einkauf oder der IT auf. Auch für diese grundlegenden Bereiche FOS-Praktikantinnen und –Praktikanten und Auszubildende begrüßen zu dürfen, ist eine gute Sache“.

Nach den obligatorischen Unterweisungen in Datenschutz, Arbeitssicherheit, Hygiene und einer Einführung in die IT-Anwendungen sind die „Neuen“ am KKA für ihre ersten Tage gewappnet. „Nun geht es für die kommenden Wochen und Monate darum, die ersten Herausforderungen im beruflichen Alltag zu meistern. Ich begrüße Sie im Team und wünsche Ihnen alles Gute“, sagt Dirk Topnik abschließend. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!