Zwei evangelische Himmelfahrtsgottesdienste am Trätzhof

„Schaut hin: nach oben, in den Himmel!“

Pfarrer Stefan Bürger, Pfarrerin Tina Oehm-Ludwig und Pfarrer Jörg Scheer mit dem Kirchentagsmotto : „schaut hin.“ Foto: Berit Bürger

Zwei evangelische Gottesdienste fanden an Christi Himmelfahrt mit insgesamt 150 Besucherinnen und Besuchern unter freiem Himmel auf dem Trätzhof statt. Thema der Predigten war das Motto des 3. Ökumenischen Kirchentags: Schaut hin! Pfarrerin Tina Oehm-Ludwig (Versöhnungskirche-Matthäuskirche), Pfarrer Jörg Scheer (Christuskirche) und Pfarrer Stefan Bürger gestalteten den Vormittagsgottesdienst gemeinsam. Am Nachmittag feierten Pfarrerin Jana Koch-Zeißig (Christuskirche) und Pfarrerin Laura Baumgart (Versöhnungskirche-Matthäuskirche) einen Gottesdienst für Familien.

Corona-bedingt hatten sich Gemeinden des Kooperationsraums „Gemeinsam evangelisch“ auf zwei Gottesdienste, vormittags um 10.00 Uhr und nachmittags um 15.30 Uhr für Familien aufgeteilt. „Da wir nicht traditionell groß auf dem Sportplatz in Gläserzell feiern konnten, war diese Variante eine gute Alternative“, meinte Pfarrer Stefan Bürger. Die Predigt um 10 Uhr hielt Pfarrer Jörg Scheer und nahm das Motto des Kirchentags „Schaut hin“ auf, der dieses Jahr digital und dezentral stattfindet. „Wo unsere Augen und Herzen bereit sind, sich Gott zu öffnen, da ist er auch sichtbar,“ so Scheer in seiner Predigt. Er wünschte den Gottesdienstbesuchern, dass sie etwas von den wärmenden Strahlen dieser ‚Kraft aus der Höhe‘ für in ihrem Leben spüren können.

Familien auf Picknickdecken

Zum Familiengottesdienst am Nachmittag hatten viele Familien ihre Picknickdecken mitgebracht. Die Kirchenvorsteher Karin Blum und Karl-Heinz Becker von der Versöhnungskirche-Matthäuskirche machten in einem Anspiel deutlich, was an Christi Himmelfahrt eigentlich gefeiert wird. Der Tag werde begangen, weil Jesus in den Himmel aufgefahren sei. Das bedeute aber nicht, dass er nicht mehr bei den Menschen ist. „Der Himmel ist nicht weit weg, sondern überall dort, wo Menschen aufeinander zugehen, sagte Karin Blum. Pfarrerin Jana Koch-Zeißig forderte die Gottesdienstbesucher auf, das Kirchentagsmotto mal ganz wörtlich zu nehmen: „Schau hin – nämlich nach oben, in den Himmel.“ Unter reger Beteiligung der anwesenden Kinder machte die Pfarrerin den Blick in den Himmel zu einer anregenden Gedankenreise.

Musik von “Esprit” und Trinkflasche als Give-Away

Musikalisch unterstützte coronakonform die Musikgruppe „Esprit“ beide Gottesdienste. Gemeindegesang war ja nicht möglich. Die Gemeindeglieder hatte über ein Anmeldeportal ihre Kontaktdaten hinterlassen, eigene Sitzgelegenheiten mitgebracht und auf den notwendigen Abstand geachtet.  Die Kollekte wurde für die Corona-Hilfe in Indien erbeten, die der Kooperationsraum an den Kirchenkreis Schwalm-Eder weitergibt, der engen Kontakt zu den Partnerschaftskirchen vor Ort hat. Am Ende des Gottesdienstes bekamen alle Besucherinnen und Besucher noch eine Trinkflasche mit der Aufschrift „gemeinsam evangelisch“ mit auf den Weg: „Sehen wir uns dann Himmelfahrt 2022 wieder auf dem Sportplatz in Gläserzell. Bringen Sie diese Trinkflasche mit, dann aber bitte gefüllt. Sie soll auch Erinnerung an diesen Gottesdienst im Rahmen des Ökumenischen Kirchentags 2021 sein“, so Pfarrer Stefan Bürger. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!