Zheng jiu hei ye: Impulse zum Schutz der Nacht aus Fulda nach China

Fachbuch Fuldaer Autoren auf Chinesisch erschienen

Tanja-Gabriele und Dr. Mathias R. Schmidt. Foto: privat

Die Kombination aus Sternenpark Rhön und Sternenstadt Fulda ist weltweit einmalig. So hat die Region auf dem Gebiet der Bewahrung natürlicher Dunkelheit eine herausragende Position. Jetzt erschien ein Standardwerk der Fuldaer Autoren Tanja-Gabriele und Dr. Mathias R. Schmidt in hoher Erstauflage in China. 2016 veröffentlichte das Ehepaar in der Verlagsgruppe Random House (München) das Buch Rettet die Nacht! Die unterschätzte Kraft der Dunkelheit“. Auf 260 Seiten wird das Themenfeld ‚Der Mensch und die Nacht‘ beleuchtet: vom Motiv der Nacht in der Kulturgeschichte über die Entwicklung des künstlichen Lichts bis hin zum Problem der Licht-Verschmutzung und was man dagegen tun kann.

„Repräsentanten des Verlags Beijing Han Tang Zhi Dao haben unser Buch vor ein paar Jahren auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt und mit uns und unserem Verlag Random House einen Lizenzvertrag geschlossen“, berichtet Mathias Schmidt. „Gleichwohl hat es – auch wegen der Corona-Pandemie – eine Weile gedauert, bis das Buch dann schließlich übersetzt war und erscheinen konnte.“ Dies erfreut auch Fuldas Stadtoberhaupt Dr. Heiko Wingenfeld: „Als Oberbürgermeister der ersten Sternenstadt in Deutschland finde ich es bemerkenswert, dass ein von zwei Fuldaer Autoren verfasstes Buch zum Thema Schutz der Nacht nun auch in China erschienen ist. Es würde mich freuen, wenn Input und Erfahrungen aus der Region Fulda dazu beitragen, dieses wichtige Thema im Reich der Mitte voranzubringen.“

Zum Hintergrund: Der Wechsel von Tag und Nacht ist einer der wichtigsten Taktgeber des Lebens. Und immer schon hatten die Menschen ein emotionales Verhältnis zur Nacht. Doch inzwischen sind unsere Nächte nicht mehr richtig dunkel – und das birgt Gefahren. Nach übersteinstimmender Meinung vieler Experten und Umweltpolitiker stört zu viel Licht das fein justierte System der Rhythmen von Menschen, Tieren und Pflanzen und kann gravierende ökologische und gesundheitliche Folgen haben. Erfreut waren die Autoren auch davon, dass das kulturgeschichtliche Kapitel „Im Bann der Dunkelheit. Die Nacht als Quelle der Inspiration“ in der chinesischen Fassung seine Bedeutung behalten hat. Dazu Tanja-Gabriele Schmidt: „Die Dunkelheit hat die Menschen schon immer berührt. Dichter, Maler, Liedautoren und Filmemacher haben das Motiv in unterschiedlichster Weise aufgegriffen. Strophen aus Gedichten von Joseph von Eichendorff, Rainer Maria Rilke, Christian Morgenstern und anderen deutschsprachigen Dichtern ins Chinesische zu übertragen, war sicher eine Herausforderung.“

Freude bei deutschen Experten

Dass ein anspruchsvolles Buch zu diesem vielschichtigen Thema nun für die riesige Volksrepublik China herausgebracht wurde, wird von deutschen Vertretern eines bewussteren Umgangs mit künstlichem Licht begrüßt. Dr. Andreas Hänel, ein international renommierter Experte und der wissenschaftliche Mentor von Sternenpark und Sternenstadt: „Das Thema Lichtverschmutzung/Schutz der Nacht hat in den vergangenen Jahren weltweit an Bedeutung gewonnen. Die Übersetzung des Buches von Mathias und Tanja-Gabriele Schmidt durch einen großen chinesischen Verlag zeigt, dass auch die Chinesen inzwischen die Notwendigkeit zu erkennen beginnen, etwas zur Bewahrung der natürlichen Dunkelheit zu tun. Das ist gut so. Denn der Schutz der Nacht ist eine globale Aufgabe. Die Rhön und Fulda sind da schon ein gutes Stück vorangekommen, doch weltweit betrachtet bleibt noch viel zu tun. Motivierende Berichte, Artikel und Bücher tragen dazu bei, das Bewusstsein zu schärfen.“

Sabine Frank, die überregional bekannte Koordinatorin des Sternenparks Rhön, sieht es ähnlich: „Mathias Schmidt gehörte von Anfang an zu den publizistischen Begleitern des Sternenparks Rhön und hat mitgeholfen, die Sternenstadt Fulda auf den Weg zu bringen. Das von Gabriele und Mathias Schmidt herausgegebene Buch zeigt eindrucksvoll die ganze Breite des Themas ‚Der Mensch und die Nacht‘. Als Koordinatorin des Sternenparks Rhön wünsche ich dem Buch im Reich der Mitte große Verbreitung und hoffe, dass es dazu beiträgt, den Menschen dort den Himmel wieder näher zu bringen. Schließlich ist die Astronomie in der chinesischen Kulturgeschichte stark verankert.“ Die Printfassung der deutschen Originalausgabe von „Rettet die Nacht!“ ist gegenwärtig vergriffen. Das Werk ist aber weiterhin als E-Book erhältlich. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!