ZDF-Politbarometer: Union legt weiter zu

Söder weiterhin beliebtester Politiker

Wahltrend

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, bliebe die Union laut ZDF-Politbarometer mit Abstand stärkste Kraft und könnte mit 39 Prozent (plus 1) rechnen. Die SPD käme unverändert auf 15 Prozent, die AfD verschlechterte sich auf 9 Prozent (minus 1), und die FDP läge nur noch bei 4 Prozent (minus 1). Die Linke erreicht in der Umfrage unverändert 8 Prozent, und die Grünen können einen Punkt zulegen auf 19 Prozent. Die anderen Parteien zusammen erreichen 6 Prozent (unverändert). Damit hätte sowohl eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen als auch eine Regierung aus CDU/CSU und SPD eine Mehrheit. Die Umfrage wurde von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 26. bis zum 28. Mai 2020 bei 1.377 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

Söder weiterhin beliebtester Politiker

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist weiterhin der beliebteste Politiker in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine wöchentliche Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, über die der Focus berichtet. Bei der Frage, “Wer vertritt Ihre Interessen am ehesten”, kommt Söder auf 160 Punkte bei den Wählern (plus drei Punkte zur Vorwoche auf einer Skala bis 300 Punkte). Er belegt damit unverändert zur Vorwoche den ersten Platz einer Rangliste von 22 deutschen Spitzenpolitikern, gefolgt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 157 Punkten (unverändert) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 131 Punkten (minus zwei Punkte). Gleichzeitig baut Söder unter den potenziellen Kanzlerkandidaten der Union seinen Vorsprung aus: Friedrich Merz (CDU) belegt mit 100 Punkten (minus sechs Punkte) nur noch den achten Platz der Rangliste gefolgt von Norbert Röttgen (CDU, plus eins auf 97 Punkte) auf Platz neun und Armin Laschet (CDU, minus vier auf 93 Punkte) auf Platz zehn. Für die Beliebtheits-Umfrage befragte Insa zwischen dem 22. und 25. Mai 2020 insgesamt 2.062 Wahlberechtigte, berichtet das Magazin. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!