Zahl der Virus-Toten in China steigt weiter deutlich

Die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus steigt in China weiterhin deutlich an. Bis Samstagabend seien 1.665 Menschen dem Virus zum Opfer gefallen, teilten die chinesischen Behörden am Sonntag mit. Die Zahl der bisher bestätigten Infektionsfälle betrage 68.500. Davon sollen sich 11.272 Patienten in kritischem Zustand befinden. Zudem gibt es tausende Verdachtsfälle. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. In Deutschland wurden bisher 16 Fälle gemeldet. Neben China und der Bundesrepublik wurden in Ägypten, Australien, Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kambodscha, Kanada, Malaysia, Nepal, den Philippinen, Russland, Singapur, Südkorea, Spanien, Sri Lanka, Schweden, Taiwan, Thailand, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Vietnam bereits Infizierte festgestellt. In Frankreich war zuletzt erstmals eine Person durch das Coronavirus gestorben – es war gleichzeitig der erste Todesfall durc  h das Virus außerhalb Asiens. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,02 pro 100.000 Einwohner (16.08.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 5,4 pro 100.000.

Letzte Aktualisierung: 18.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
420,6 ↓938
Vogelsberg529,8 ↓559
Hersfeld
330,0 ↓397
Main-Kinzig413,6 ↓1744

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook