Zahl der Todesopfer nach Erdbeben in Marokko steigt schnell an

Nach dem Erdbeben in Marokko steigt die Zahl der Todesopfer schnell an. Die Behörden verdoppelten ihre Angaben innerhalb weniger Stunden auf mindestens 632 Tote und 329 Verletzte. Bei solchen Unglücken steigt die bekannt gegebene Opferzahl oft innerhalb weniger Stunden erheblich. Nach Angaben von Erdbebenforschern hatte das Beben eine Stärke von 6,8 und ereignete sich in der Nacht zu Samstag um 23:11 Uhr Ortszeit (0:11 Uhr deutscher Zeit). Beben dieser Stärke können regelmäßig im Umkreis von bis zu 70 Kilometern deutliche Schäden anrichten, vor allem, wenn die Gebäude nicht auf Erdbeben eingestellt sind, wie es in Marokko häufig der Fall ist. Beim Erdbeben von Agadir im Jahr 1960 kamen rund 15.000 Menschen ums Leben, das war mit einer Stärke von 5,7 deutlich schwächer als das Beben vom Samstagmorgen. Da das Zentrum des Erdbebens 1960 direkt unter der über 400 Jahre alten Stadt Agadir lag, kam dort fast ein Drittel der Bevölkerung ums Leben. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen