Zahl der Arbeitslosen im August gesunken

Nürnberg. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 106.000 auf 2,796 Millionen gesunken. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mit. Demnach stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Juli um 23.000. Die Arbeitslosenquote stieg dementsprechend um 0,1 Prozentpunkte auf nun 6,4 Prozent. Hauptursache für den Anstieg sei die anhaltende Sommerpause: Im Durchschnitt der letzten drei Jahre war die Arbeitslosigkeit im August um 30.000 gestiegen. Saisonbereinigt hat die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat Juli um 7.000 abgenommen. “Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin günstig: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im August saisonbereinigt gesunken, das Beschäftigungswachstum hält an”, sagte der Vorstandsvorsitzende der BA, Frank-Jürgen Weise, mit Blick auf die Zahlen.

Der Arbeitsmarkt im August 2015 im Agenturbezirk Bad Hersfeld-Fulda

Die Arbeitslosigkeit ist in der Region Osthessen im August bedingt durch die Sommerferien nochmals leicht angestiegen. Insgesamt waren 7.058 Personen arbeitslos gemeldet – 143 mehr als im Juli (+2,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg um einen Prozentpunkt auf 3,9 Prozent an (Juli: 3,8 Prozent). „Ausbildungs- und Schulende sowie Sommerferien sind die jahreszeitlich üblichen Einflüsse, die sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen. Nach den Sommerferien verbessern sich die Vermittlungschancen erfahrungsgemäß wieder“, erklärt Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Besonders betroffen vom Anstieg der Arbeitslosigkeit waren auch im August Frauen und jüngere Arbeitslose unter 25 Jahren. Die Zahl der arbeitslosen Frauen stieg im letzten Monat um 108 Personen auf insgesamt 3.382 an (+3,3 Prozent). Die der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren nahm um 123 Personen auf insgesamt 909 Arbeitslose zu (+15,6 Prozent). Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk ist hauptsächlich auf den Landkreis Fulda zurückzuführen. Während sich die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit 3.056 auf dem Niveau des Vormonats bewegte (-0,8 Prozent), stieg die Arbeitslosigkeit im Landkreis Fulda auf 4.002 (+4,4 Prozent) an. Bereits im Vorjahr war der Sommerferien-Ausschlag bei der Arbeitslosigkeit in der Region Fulda stärker ausgeprägt als im Hersfelder Raum. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk um 3,6 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist in der Region Fulda im August – wie in den Sommerferien üblich – gegenüber dem Vormonat um 167 Personen auf insgesamt 4.002 Arbeitslose angestiegen (+4,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 3,4 Prozent an, liegt damit aber weiterhin deutlich unter dem Hessenschnitt (5,5 Prozent) sowie unter dem Wert des Vorjahres (3,5 Prozent). Besonders stark vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen waren im August jüngere Arbeitslose unter 25 Jahren (+20,9 Prozent auf 568). „Diese Entwicklung bei jüngeren Personen ist primär auf die Beendigung von Ausbildungsverhältnissen zurückzuführen. Wir gehen davon aus, dass wir einen Großteil dieser jungen Menschen in den nächsten Wochen wie in den Vorjahren wieder in den Arbeitsmarkt integrieren können“, erklärt Waldemar Dombrowski, Leiter der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda. Mit 568 arbeitslosen Menschen unter 25 Jahren liegt diese Zahl im Vergleich zum Vorjahresmonat ohnehin um 4,4 Prozent niedriger.

„Der Arbeitsmarkt in der Region Hersfeld-Rotenburg entwickelt sich immer besser. Angesichts der Herausforderungen des demografischen Wandels ist es sehr erfreulich, dass die Arbeitslosigkeit bei Jüngeren unter 25 Jahren zum Vorjahr um beachtliche 15,6 Prozent auf 341 gesunken ist. Wir sind zuversichtlich, dass durch weitere Integrationsaktivitäten bis Oktober noch einmal zahlreiche jüngere arbeitslose Menschen in Beschäftigung münden werden, zumal die Betriebe und Unternehmen auf die frisch ausgebildeten Fachkräfte nicht verzichten wollen“, so Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, weiter. +++ fuldainfo

[ad name=”HTML”]

 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!