Worms begrüßte frischgebackene Diplom-Finanzwirtinnen und Finanzwirte

"Es gibt kaum Schöneres, als bei einem erfolgreichen Zieleinlauf dabei zu sein"

Der Direktor des Studienzentrums Rotenburg/Fulda, Karl Jennemann (links), und Hessens Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms (rechts) mit den Jahrgangsbesten (mittig, v.l.n.r.) Aimée Menz (Finanzamt Bad Homburg), Lisa-Marie Daniel (Finanzamt Gießen), Robert Knaup (Finanzamt Bensheim), Jonathan Weigel (Finanzamt Dillenburg) und Felix Engert (Finanzamt Darmstadt).

„145 ist unsere Zahl des Tages: So viele von Ihnen haben erfolgreich ihre Prüfung zur Diplom-Finanzwirtin, zum Diplom-Finanzwirt bestanden. Sie sind für mich ein besonderes Highlight, weil es kaum etwas Schöneres gibt, als bei einem erfolgreichen Zieleinlauf dabei sein zu können. Auch im Namen von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer deshalb meinen herzlichen Glückwunsch an Sie alle!“ So gratulierte Hessens Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms heute den Absolventinnen und Absolventen des dualen Studiums an der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg/Fulda.

„Mit der bestandenen Prüfung haben Sie nun das Rüstzeug, sich zu einem Leistungsträger im Beruf zu entwickeln. Wir als Steuerverwaltung brauchen solche Leistungsträger. Nur mit diesen sind wir in der Lage, unserem gesetzlichen Auftrag nachzukommen, nämlich gleichmäßig und gerecht Steuern zu erheben. Es wartet also reichlich Arbeit auf Sie – doch zunächst sollten Sie heute die Gelegenheit nutzen, das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins auf Ihrem beruflichen Weg ausgiebig zu feiern“, erklärte Worms an die neuen Diplom-Finanzwirtinnen und Diplom-Finanzwirte gerichtet.

Die Jahrgangsbesten, Aimée Menz (Finanzamt Bad Homburg), Lisa-Marie Daniel (Finanzamt Gießen), Robert Knaup (Finanzamt Bensheim), Jonathan Weigel (Finanzamt Dillenburg) und Felix Engert (Finanzamt Darmstadt), lobte der Staatssekretär für ihre hervorragenden Leistungen: „Sie haben einen besonders starken Auftakt in Ihrer beruflichen Laufbahn hingelegt und wir sind gespannt, was darauf nun folgen wird. Doch seien Sie sich ganz im Sinne des lebenslangen Lernens mit Goethe gewiss: ,Prüfungen erwarte bis zuletzt.‘“

Worms fügte an alle Absolventinnen und Absolventen gewandt hinzu: „Ich sprach davon, dass Sie zu den Leistungsträgern gehören werden. Leistungsträger tragen Verantwortung, Verantwortung in und für den Beruf, aber auch staatsbürgerliche Verantwortung – und dies in einer schwierigen Zeit. Statt Toleranz, Solidarität, Hilfsbereitschaft und Verständnis erleben wir heute leider viel zu oft und zunehmend Hass, Hetze, Ausgrenzung und eine ,Ich-Zuerst-Mentalität‘.“ Als Vertreterinnen und Vertreter der öffentlichen Verwaltung erwarte er von den Nachwuchskräften ein engagiertes Eintreten für demokratische Werte, so der Staatssekretär weiter. „Extremismus und Populismus bedrohen den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Aber nicht nur dies: Wohin sie im äußersten Fall führen, haben wir kürzlich in Nordhessen erneut anhand eines unfassbar grausamen Verbrechens erleben müssen.“ Natürlich sei hier zunächst der Rechtsstaat mit konsequenter Strafverfolgung und geeigneten vorbeugenden Maßnahmen gefordert. „Doch auch wir alle stehen als Gesellschaft vor der Herausforderung, klar Haltung zu beziehen und am Arbeitsplatz und im Leben deutlich zu machen, dass Vorurteile und Ausgrenzung, Diskriminierung und Hass in unserer Gemeinschaft keinen Platz beanspruchen dürfen“, betonte Worms.

Der Staatssekretär schloss seine Festansprache mit einem Dank an die Hochschule: „Vom Pförtner über das Küchenpersonal bis hin zu den Dozentinnen und Dozenten haben Sie sich tagtäglich um das Wohlergehen der Studierenden verdient gemacht – dafür ein herzliches Dankeschön! Mein Dank gilt selbstverständlich auch den Ausbilderinnen und Ausbildern in den Finanzämtern: Sie haben den Nachwuchs unter Ihre Fittiche genommen und ihm das mitgegeben, was ihn zum erfolgreichen Studienabschluss befähigt hat.“

Den neuen Diplom-Finanzwirtinnen und Diplom-Finanzwirten wünschte Worms abschließend für ihren weiteren beruflichen Weg alles Gute: „Wir sind sicher, dass Sie mit Ihrem Studium eine stabile und verlässliche Grundlage gelegt haben für all das, was in Zukunft auf Sie zukommen mag, sei es beruflich, sei es im privaten Bereich. Ihnen weiterhin ein gutes Gelingen und viel Erfolg!“ +++

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!