Weitere Umfrage sieht Merz vorn

Unter den Unionsanhängern sind es 51 Prozent

Friedrich Merz

In der Debatte um den künftigen Kanzlerkandidaten der Union sehen die Bundesbürger laut einer weiteren Umfrage für Friedrich Merz die meisten Chancen. Wie eine Umfrage des Instituts INSA für den “Focus” ergibt, trauen 26 Prozent der Befragten Merz am ehesten zu, ein guter Kanzler zu sein. 18 Prozent sprachen sich für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) aus, zehn Prozent für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Unter den Wählern von CDU/CSU kommt Merz auf 44 Prozent Zuspruch, Laschet auf 21 Prozent und Spahn auf 13 Prozent. Eine Infratest-Umfrage kam zuvor bei einer etwas anderen Fragestellung zu jeweils höheren Zustimmungswerten, bei allerdings gleicher Reihenfolge. Wie das Magazin weiter schreibt, liegt Laschet bei den Sympathien in der Bevölkerung dagegen leicht vorn. 39 Prozent der Deutschen und 50 Prozent der Unionsanhänger sprechen Armin Laschet die größten Sympathien aus. Bei Friedrich Merz sind es 37 Prozent aller Wähler, die ihn sympathisch finden. Bei den Unionsanhängern kommt er auf 57 Prozent der Befragten, auf die er sympathisch wirkt. Jens Spahn sehen 34 Prozent der Bundesbürger als sympathisch an. Unter den Unionsanhängern sind es 51 Prozent. Für diese Erhebung wurden am 12.02.2020 insgesamt 1.039 Wahlberechtigte befragt. +++

 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Merz hat ja schon vor geraumer Zeit – aus offensichtlich eigennützigen Gründen – Merkel – „ deren Untätigkeit und mangelnde Führung sich seit Jahren wie ein Nebelteppich über das Land lege“ – und deren GroKo – grottenschlecht – kritisiert. Ich frage mich, weshalb er nicht längst die längst überfällige Entlassung unfähiger Minister wie von Frau Karliczek, von Herrn Scheuer, von Frau Klöckner, von Herrn Seehofer gefordert hat – bzw. in der Vorgängerkoalition von Frau vdLeyen, Herrn Schmidt, Herrn Dobrindt? Ihre Untätigkeit in dieser Angelegenheit sind die wahren Führungsprobleme von Frau Merkel!
    Ansonsten paßt dieser Merz doch Gutmenschen die Union:
    Respektlos ggü. anderen Politikern!
    Stets auf der Seite der Reichen und Mächtigen!

Demokratie braucht Teilhabe!