VW-Nutzfahrzeugchef fürchtet geplante CO2-Regeln der EU

Zigtausende Arbeitsplätze in Deutschland sind laut Andreas Renschler, dem Chef der VW-Nutzfahrzeugsparte Traton, durch die geplanten CO2-Grenzwerte der EU gefährdet. “Die vorgeschlagenen CO2-Grenzen sind völlig unrealistisch”, sagte Renschler der “Bild am Sonntag”. “Sie gefährden Wohlstand und Jobs von zigtausenden Menschen in Deutschland”, so Renschler weiter. Kommende Woche entscheidet das EU-Parlament über schärfere Grenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge wie Lastwagen. Im Vergleich zu 2019 sollen die Grenzwerte bis 2025 um 20 Prozent und 2030 um 35 Prozent sinken. Der Entwurf sieht auch hohe Strafen bei Überschreitungen vor. Sie könnten sich für die Hersteller auf dreistellige Millionenbeträge summieren. “MAN und Scania investieren jährlich hohe dreistellige Millionen-Euro-Beträge in saubere Antriebe”, so Renschler. “Wir alle wollen gemeinsam den Klimawandel bekämpfen – aber ohne dabei die Branche an die Wand zu fahren”, so der VW-Nutzfahrzeugchef. +++

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!