Vorratsdatenspeicherung: Grüne warnen Bundesregierung vor Alleingang

Berlin. Nachdem EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström angekündigt hat, keinen neuen Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung vorzulegen, warnen die Grünen die Bundesregierung vor einem nationalen Alleingang. „Die Vorratsdatenspeicherung als Instrument anlassloser Massenüberwachung gehört ein für allemal auf die Müllhalde der Geschichte“, sagte Fraktionsvize Konstantin von Notz der „Welt“. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte sich zuletzt für die Einführung des Instruments ausgesprochen. Von Notz sagte: „Sollte die Bundesregierung tatsächlich eine Neuauflage der Vorratsdatenspeicherung anstreben, behalten wir uns als Grüne den erneuten Gang nach Karlsruhe ausdrücklich vor.“ Am Donnerstag treffen sich die EU-Innenminister und beraten unter anderem über die Konsequenzen aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes, wonach die bestehende Richtlinie verworfen wurde. +++ fuldainfo

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen