Vertreterversammlung der Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG

 Erstmals seit 2019 wieder in Präsenz

Ehrung u. Verabschiedung von Hubert Engel. Jürgen Bien, Michael Ruppel, Jörg Dautermann, Karin Engel, Hubert Engel, Dr. Fabian Tölle und Torsten Leinweber. (v.l.) Foto: privat

„Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir unsere Vertreterversammlung in diesem Jahr als gewohnte und bewährte Präsenzveranstaltung durchführen und mit Ihnen wieder in den persönlichen Dialog treten können“, begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Ruppel im Namen des Aufsichtsrates und des Vorstandes die Vertreterinnen und Vertreter, alle anwesenden Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Vertreterversammlung.

Zunächst blickte Vorstand Jürgen Bien auf die bankinternen Entwicklungen im Jahr 2021 zurück, nachdem er ausdrücklich betont hatte, wie sehr er sich über das persönliche Zusammenkommen freue. Die Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG habe sich den Herausforderungen im zurückliegenden Jahr erfolgreich gestellt, das Geschäft mit Besonnenheit betrieben und ihren konservativen und nachhaltigen Kurs fortgesetzt. Zu einem anspruchsvollen Umfeld kamen die Auswirkungen der Pandemie, die im zweiten Jahr zu gänzlich anderen Problemen führten: eingeschränkte Verfügbarkeiten und Lieferkettenabbrüche, die auch maßgeblich auf die volkswirtschaftliche Entwicklung vehemente Auswirkungen hatten und deutliche Spuren hinterließen. „Vor diesem Hintergrund können wir uns über ein gutes Ergebnis und eine ordentliche Neugeschäftsentwicklung freuen. Weiter berichtete er über den Genossenschaftlichen Auftrag, bei welchem Regionalität als Chance verstanden wird. Auf das Thema Geldautomaten-Sprengungen wurde insofern eingegangen, um den Zuhörerinnen und Zuhörern zu verdeutlichen, dass die Außerbetriebnahme von Automaten einiger SB-Stellen zum Schutze der Anwohner diene und intensiv an Lösungen gearbeitet werde. Des Weiteren ging er auf den Fortgang der Strukturveränderungen ein, bei welchem man die Chance des Megatrends Digitalisierung nutzen wolle. Hierbei berief er sich auf Statistiken des Bundesverband Deutscher Raiffeisenbanken (BVR), nach welchen mittlerweile 73% des Kundenstammes das Onlinebanking nutzen. Demnach ändere sich das Kundenverhalten beim Bargeldverkehr. Nach wie vor sei die direkte und persönliche Beratung in komplexen Finanzthemen unersetzbar. „Das strategische Ziel der Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG ist die höchste Beratungsqualität für unsere Kundinnen und Kunden in unserem Geschäftsgebiet. Wir bleiben in Ihrer Nähe und stärken damit weiterhin die Region“, so Bien wörtlich.

Darüber hinaus ging er auf das aktuelle volkswirtschaftliche Umfeld ein und gab einen Ausblick ins Jahr 2022, in dem eine unsichere Entwicklung durch Ereignisse wie den Krieg in der Ukraine bevorstehe. Mit dem Appell mit Mut und Zuversicht in die Zukunft zu schauen, richtete Jürgen Bien seinen Blick in das Publikum und führte aus: „Sie können sich darauf verlassen, dass wir uns als Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG permanent den Veränderungen stellen werden – genau so, wie wir dies bereits in den zurückliegenden 130 Jahren getan haben.“ Abschließend bedankte er sich für die Aufmerksamkeit und übergab an seinen Vorstandskollegen Torsten Leinweber.

„Das Jahr 2021 war wiederum ein herausforderndes für die Finanzbranche. Die Corona-Pandemie, das niedrige Zinsniveau in allen Laufzeitbändern, die aufwendigen aufsichtsrechtlichen Regelungen sowie die Herausforderungen der Digitalisierung hinterlassen ihre Spuren in den Jahresabschlüssen der Kreditinstitute“, begann Vorstand Torsten Leinweber seine Rede. In seinem Bericht über das Geschäftsjahr 2021 stellte er den Jahresabschluss vor. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 6,67% auf 645,2 Millionen Euro. Hervorzuheben sei die Entwicklung beim Kundengesamtvolumen. Dieses verzeichnete einen Zuwachs von 8,62 Prozent und lag mit 1,12 Milliarden Euro wie im vorherigen Jahr über der 1 Milliarde Euro Grenze. Die Kundenkredite stiegen um 12,89% auf 321 Millionen Euro. Dabei wurden 1.237 Kreditfälle bearbeitet und bewilligt. Die Einlagen erhöhten sich um 3,65% auf 455,8 Millionen Euro. Zusammenfassend stellte er zufrieden fest, dass die Mitglieder und Kunden in der Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG den „sicheren Hafen für ihr Erspartes sehen“. „Aufgrund des guten Geschäftsergebnisses werden die Mitglieder der Raiffeisenbank im Fuldaer Land auch in diesem Jahr am Erfolg der Bank mit einer Dividendenzahlung in Höhe von 2,5 % beteiligt“, so Torsten Leinweber.

Im weiteren Verlauf bezog sich Vorstand Torsten Leinweber auf die Förderung der Mitglieder, welche die Raiffeisenbank durch die Mitgliedschaft von allen anderen Bankengruppen unterscheide. „In den nächsten Jahren möchten wir als Raiffeisenbank die Mitgliedschaft als Alleinstellungs- sowie Differenzierungsmerkmal weiter ausbauen und den Nutzen für unsere Mitglieder deutlich erhöhen. Die Mitgliedschaft soll noch erlebbarer und nachhaltiger gestaltet werden“, führte Leinweber aus. Dazu diene das neu eingeführte digitale Mitgliedernetzwerk. Anschließend berichtete er darüber, dass die Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG im vergangenen Jahr die heimischen Vereine und Einrichtungen mit insgesamt 66 Tausend Euro unterstützt und an die Gemeinden im Geschäftsgebiet 681 Tausend Euro Gewerbesteuern gezahlt wurden. Zum Abschluss bedankte sich Torsten Leinweber bei dem Aufsichtsrat und den Mitarbeitern für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit und zitierte Friedrich Wilhelm Raiffeisen mit den Worten: „Was einer allein nicht schafft, dass schaffen viele!“

Im Bericht über die gesetzliche Prüfung, der vom stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Fabian Tölle vorgetragen wurde, gab es keinerlei Beanstandungen. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurde Frau Barbara Herrmann sowie die Herren Prof. Dr. Kai-Oliver Maurer, Markus Schwarz und Dr. Fabian Tölle. Mit Hubert Engel wurde ein langjähriges Mitglied des Aufsichtsrates für sein besonderes Engagement über 14 ehrenamtliche Dienstjahre geehrt und verabschiedet. Michael Ruppel war es, der Michael Bleuel, besser bekannt als Franz Habersack, auf die Bühne bat. Mit seinem Kabarett sorgte er für beste Rhöner-Sprachunterhaltung bei allen Anwesenden und rundete eine erfolgreiche Veranstaltung ab. Abschließend dankte Aufsichtsratsvorsitzender Michael Ruppel allen Vertreterinnen und Vertretern für die Teilnahme an der Vertreterversammlung und wünschte der Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG für die Zukunft viel Erfolg. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook