Versuchter Anschlag in Bonn: Hauptangeklagter erhält lebenslange Haft

Bombe wurde nur dem Hauptangeklagten zur Last gelegt

Düsseldorf. Im Gerichtsprozess um einen versuchten Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof im Jahr 2012 ist der Hauptangeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf am Montag entschieden. Hintergrund: Am 10. Dezember 2012 war am Bonner Hauptbahnhof ein Sprengsatz gefunden und entschärft worden. Im Rahmen der Ermittlungen wurde vermutet, dass die Tatverdächtigen aus der radikal-islamischen Szene stammen. Die Bundesanwaltschaft beauftragte daraufhin das Bundeskriminalamt mit den weiteren Ermittlungen. Die weiteren Angeklagten erhielten für einen geplanten Mord ebenfalls hohe Haftstrafen. Die am Bonner Bahnhof deponierte Bombe wurde nur dem Hauptangeklagten zur Last gelegt. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!