Verkorkste Badesaison in Schlitz

Der eingeplante Verlust für das Freibad wird sich voraussichtlich deutlich erhöhen

Schwimmbad

Schlitz. Der Sommer war in diesem Jahr nicht besonders gut, ja eher bescheiden, wenig Sonne und viel Regen. „Für das Schlitzer Freibad war der Sommer 2017 eine Katastrophe“, sagt Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer im Rückblick auf eine verkorkste Badesaison.

31.780 Besucher wurden im Freibad gezählt, im vergangenen Jahr waren es 41.210 und im Jahr davor 44.335. Im Schnitt der letzten zehn Jahre kamen immerhin 37.100 Besucher in das Bad; diese Saison liegt damit aber deutlich unter dem 10-Jahres-Durchschnitt.

Bürgermeister Schäfer setzt das Zahlenspiel fort: Pro Öffnungstag kamen in diesem Jahr 265 Schwimmbadbesucher, im letzten Jahren waren es 301 Besucher und davor 344. In der Badesaison 2017 gab es nur wenige Tage mit richtig vielen Besuchern; an ganzen 6 Tagen waren es mehr als 1.000 Besucher. Im letzten Jahr waren es fast doppelt so viele Tage mit mehr als 1.000 Besuchern. „Das war“, so Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer, „wirklich eine miese Saison“.

Daran konnte auch eine gut organisierte Poolparty nichts mehr ändern. In diesem Zusammenhang dankte der Bürgermeister den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Schwimmbad und dem Stadtwerke-Team für die gute geleistete Arbeit.

Als Verantwortlicher für die Stadtfinanzen sieht der Bürgermeister natürlich auch die Kassenlage. Der im Wirtschaftsplan eingeplante Verlust 2017 für das Freibad von 375.000 Euro wird sich voraussichtlich deutlich erhöhen. Gemessen an den Besucherzahlen bedeutet dies einen Zuschuss aus allgemeinen Steuermitteln von knapp 12 Euro pro Schwimmbadbesucher. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Zieherser Hof

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.