Verhärtete Fronten im Tanner Kirchenkonflikt

Gemeindeversammlung am 22. Juni

Tann (Rhön). In der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde der Stadt Tann (Rhön) im Landkreis Fulda rumort es seit Langem. Dieser Konflikt hatte und beschäftigt derzeit immer noch so viele Menschen, das jetzt am 22. Juni (20:00 Uhr, Rhönhalle Tann) – initiiert durch eine Unterschriftenaktion in der Gemeinde – eine Gemeindeversammlung einberufen wurde.

Seit Wochen versuchen engagierte Gemeindemitglieder der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Tann den ausgebrochenen Konflikt zwischen Kirchenvorstand und den Gemeindemitgliedern vor Ort auf eine sachliche Ebene zu bringen. Leider besteht seitens des amtierenden Kirchenvorstands kein Interesse daran; denn anders kann man die verbalen Entgleisungen seitens des Kirchenvorstandes nicht deuten. Gemeindemitglieder wurden von der Kirchenvorstandsvorsitzenden, Frau Krenzer, an ihrer Arbeitsstelle aufgesucht und teils vor Kundschaft angesprochen, warum diese die Unterschriftenliste überhaupt erst mitunterzeichnet haben. Gesammelt worden waren 263 Unterschriften. “Wenn wir das Ganze nicht unterbrochen hätten, wären es sicher an die 600 gewesen”, sind sich Jörg Witzel und Thomas Jörges gewiss.

Die Gemeindeversammlung wird Propst Bernd Böttner als Stellvertreter des Bischofs leiten. Zudem werden Dekan Bengt Seeberg von der Evangelischen Gemeinde der Christuskirche Fulda sowie der Leiter des Kirchenkreisamtes Fulda, anwesend sein. In einem Schreiben an Jörg Witzel heißt es: “Wir versichern Ihnen, dass uns an einer sachorientierten Auseinandersetzung gelegen ist und wir uns wünschen, dass durch die Gemeindeversammlung ein Beitrag zum Frieden in der Gemeinde Tann geleistet werden kann. Die Gemeindeversammlung ist der öffentliche Ort zur Klärung der von Ihnen gestellten Fragen; insofern bitten wir Sie, die von Ihnen beantragte Gemeindeversammlung zu nutzen. An öffentlichen Auseinandersetzungen vorab, werden wir uns als Kirchenleitung nicht beteiligen.”

In den vergangenen eineinhalb Jahren hatte es in der oben genannten Kirchengemeinde drei Wechsel in der Pfarrstelle gegeben. Der Fortgang des beliebten Pfarrers Kleina zum 1. April dieses Jahres (nach Wittmund in Ostfriesland) war dann der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Dieser hatte mit viel Engagement in der Gemeinde gewirkt. In 2016 hatte er eine Tannerin geheiratet. Zum Abschiedsgottesdienst von Kleina waren über tausend Menschen gekommen. Ab diesem Zeitpunkt war die Diskussion vollends entbrannt. +++

Print Friendly, PDF & Email

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!