USA bieten Russland in Genf „mehr Transparenz“

Nach dem Zusammenkommen der Außenminister aus Russland und den USA in Genf hat Washingtons Chefdiplomat Antony Blinken Verhandlungsbereitschaft angekündigt. „Die Gespräche waren nützlich“, sagte Blinken nach dem Treffen mit Sergei Lawrow. Beide Seiten würden die jeweiligen Positionen des Anderen nun besser verstehen. Es gebe mehrere Möglichkeiten, die Transparenz und das Vertrauen zu erhöhen, beispielsweise im Bereich Rüstungskontrolle, sagte Blinken. Die USA seien auch bereit, auf die Sorgen Russlands einzugehen. Die aus Moskau geforderte schriftliche Antwort werde nun verfasst. Für den Fall, dass Russland in die Ukraine einmarschiere, drohte Blinken aber erneut mit „erheblichen Konsequenzen“ und einer „geschlossenen Antwort“ zusammen mit den europäischen Partnern. Wenn Russland die Welt überzeugen wolle, keine entsprechenden Pläne zu haben, sollten zuerst die Truppen von der Grenze zur Ukraine zurückgezogen werden. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 2,7 pro 100.000 Einwohner (25.05.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,13 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 26.05.2022, 06:27 Uhr
Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda 326,9 ↓783
Vogelsberg337,4 ↓356
Hersfeld 289,3 ↓348
Main-Kinzig252,6 ↓1065

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.