UN: Im Jahr 2012 weltweit rund 437.000 Menschen ermordet

London. Im Jahr 2012 sind weltweit rund 437.000 Menschen ermordet worden. Das geht aus am Donnerstag vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) vorgestellten Zahlen hervor. Demnach geschehen die meisten Mordein Nord- und Südamerika sowie in Afrika. Dem UNODC zufolge sind 80 Prozent der Mordopfer und 95 Prozent der Täter Männer. Mehr als die Hälfte der Ermordeten ist demnach unter 30, nur rund acht Prozent der Opfer sind unter 15 Jahre alt. Männer werden dem UNODC zufolge meist von Unbekannten getötet, Frauen hingegen fallen in fast der Hälfte der Fälle einem Bekannten oder sogar ihrem Partner zum Opfer. 40 Prozent der Morde werden mit Schusswaffen verübt, rund 25 Prozent der Opfer wurden mit einer Stichwaffe getötet. Aufgeklärt werden dem UN-Büro zufolge weltweit nur 43 Prozent der Morde, in Europa könnten jedoch 81 Prozent der Fälle aufgeklärt werden. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!