Umweltministerin lehnt blaue Plakette ab

Autohersteller in der Pflicht

Berlin. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will Nachteile für Diesel-Fahrer vermeiden. “Höhere Dieselsteuern oder Fahrverbote würden jetzt die Falschen bestrafen. Auch die blaue Plakette ist keine Lösung”, sagte sie der “Bild”. “Nichts davon würde die alten Diesel sauberer machen.” Die Umweltministerin sieht vor allem die Autohersteller in der Pflicht. “Sie haben zum Teil massiv betrogen”, so Schulze. “Deswegen müssen sie die Fahrzeuge technisch nachrüsten – auf eigene Kosten. Mit Software-Updates und neuer Hardware könnte sich beim Diesel viel verbessern”, sagte die SPD-Politikerin. “Die Dieselfahrer haben ihre Autos gekauft, weil sie dachten, dass sie umweltfreundlicher seien.”

Schulze will Prämie für Elektro-Lieferfahrzeuge einführen

Schulze (SPD) will eine Prämie für Elektro-Lieferfahrzeuge einführen. “Ich will mehr Anreize, damit sich E-Autos schneller verbreiten. Deshalb brauchen wir eine Prämie für Elektro-Lieferfahrzeuge”, sagte die SPD-Politikerin der Zeitung weiter. “Auch bei Bussen im öffentlichen Nahverkehr muss die Elektro-Quote steigen. Hier übernehmen wir ab sofort den größten Teil der Zusatzkosten für die Städte.” Es gehe um eine “Revolution im Verkehrssektor”, sagte Schulze der Zeitung. “Wir wollen keine Verbote. Wir wollen niemanden zum Laufen oder Radfahren zwingen. Aber wir wollen bessere Alternativen schaffen. Wir brauchen deutlich mehr Elektro-Mobilität. Das Auto der Zukunft muss umweltfreundlich sein”, sagte Schulze weiter. Das Fahren mit E-Autos müsse so erschwinglich und spannend sein wie das mit einem Verbrennungsmotor, ohne dass dies Spaßbremse oder Askese bedeute. +++

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!