Umfrage: Jeder Zweite lehnt von der Leyen als EU-Kommissionschefin ab

Ernennung von Kramp-Karrenbauer finden 75 Prozent nicht gut

Ursula von der Leyen (CDU)

Jeder zweite Bundesbürger lehnt laut einer aktuellen Umfrage die am Dienstag vom EU-Parlament gewählte CDU-Politikerin Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von “RTL Aktuell”, die am Freitag veröffentlicht wurde. Demnach gaben 52 Prozent der Befragten an, dass sie die Wahl von der Leyens nicht gut finden. 36 Prozent aller Befragten befürworten hingegen ihre Wahl. Den stärksten Zuspruch erfährt die Wahl von der Leyens dabei mit 70 Prozent unter den Anhängern der Union, gefolgt von Anhängern der SPD (42 Prozent), der FDP (34 Prozent), der Grünen (33 Prozent), der Linkspartei (30 Prozent) und der AfD mit 19 Prozent. Mit 78 Prozent erfährt von der Leyen unter den Anhängern der AfD dabei die stärkste Ablehnung. Die Ernennung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur Bundesverteidigungsministerin finden mit 75 Prozent drei Viertel der Bundesbürger nicht gut. Mit 55 Prozent teilen diese Meinung auch mehrheitlich die Anhänger der Union. 37 Prozent der Unions-Anhänger begrüßen dagegen Kramp-Karrenbauers Ernennung, gefolgt von Anhängern der Grünen (14 Prozent), der SPD (13 Prozent), und jeweils 4 Prozent bei Anhängern der Linkspartei, der FDP und der AfD. Für die Erhebung befragte Forsa für “RTL Aktuell” am 17. und 18. Juli 2019 insgesamt 1.003 Personen. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Wir erinnern uns an eine Pamphlet-Meldung vom 3.7.2019 in der SZ:
    „Skandal was da heute in Brüssel passiert ist … unsere Kanzlerin hat uns verraten … da wird eine gescheiterte Verteidigungsministerin Präsidenten der EU-Kommission, die für kein europäisches Amt kandidiert hat … das ist Verrat am Wähler! Hut ab vor Manfred Weber, dass er da so viel Haltung bewahren kann.“
    Originalton von Robert Niedergesäß, dem „C“SU-Landrat vom Landkreis Ebersberg! Im gleichen „C“SU-Ortsverein wie Angelika Niebler, die jetzt auch Kritik an Frau vdLeyen geäußert hat!
    Die SPD hätte es kaum besser formulieren können! Und Söder meiert diese Meinung des „C“SU-Landrats ab! Was nun, Herr Niedergesäß? Stehen Sie jetzt auch auf der Seite der deutschen SPD-EU-Abgeordneten, die dieses undemokratisch erscheinende Verfahren wie Sie kritisiert haben? Oder stimmen Sie jetzt auch ein in die schäbige Kritik von maßgeblichen CDU- und „C“SU-Protagonisten, die der SPD vorwerfen, ihre Stimme nicht der umstrittenen deutschen CDU-Politikerin gegeben zu haben. Der Vorwurf ist um so schäbiger als offensichtlich dem „gescheiterten „C“SU-EVP-Fraktionsvorsitzenden Weber etwa doppelt so viele EVP-Politiker von der Fahne gesprungen sind. Evtl. auch Frau Niebler? Eure Niedertracht ist beschämend, Ihr respektlosen CDU/„C“SU-Politiker! Hat Söder seine Kreide schon wieder ausgespuckt?

Demokratie braucht Teilhabe!