TTBL: Düsseldorf löst Viertelfinal-Ticket in Hilpoltstein

Borussia Düsseldorf ist als zweites Team in das Viertelfinale im Deutschen Tischtennis-Pokal eingezogen. Der Rekordchampion ließ am Donnerstag beim TV 1879 Hilpoltstein erwartungsgemäß nichts anbrennen und gewann mit 3:0.

Das zweite Ticket für das Viertelfinale im Deutschen Tischtennis-Pokal ist vergeben: In Bestbesetzung angetreten, hat Borussia Düsseldorf dem TV 1879 Hilpoltstein keine Chance gelassen und sich am Donnerstagabend mit 3:0 behauptet. Damit ist der Rekordpokalsieger nur noch einen Sieg vom erneuten Sprung in das Final Four entfernt. Im vergangenen Jahr war Düsseldorf im Liebherr Pokal-Finale mit 1:3 gegen den 1. FC Saarbrücken TT unterlegen.

Dabei machte am Donnerstag auch die Nervenstärke den Unterschied zugunsten der Gäste. Hier und da nämlich schnupperte Hilpoltstein durchaus an kleineren Möglichkeiten, um eine Überraschung einzuleiten: Andy Pereira verspielte im zweiten Satz gegen Timo Boll mehrere Satzbälle, Petr Fedotov gab ebenfalls im zweiten Satz gar eine 7:2-Führung noch aus der Hand. Am Ende gewann zunächst Boll mit 3:0 (11:5, 12:10, 11:6), dann Källberg mit 3:1 (11:5, 12:10, 8:11, 11:7). Den dritten Punkt steuerte nach der Pause schließlich Dang Qiu bei, der seinen zweiten Matchball gegen Alexander Flemming zum 3:1 (11:8, 11:8, 10:12, 12:10) nutzte.

Fünf weitere Achtelfinals am Freitagabend

„Ich bin froh, dass der Oberschenkel gehalten hat“, sagte Timo Boll nach der Partie in der ausverkauften Hilpoltsteiner Stadthalle. „Ich wusste, dass Pereira kein einfacher Gegner ist, und bin dementsprechend zufrieden, dass ich die Partie nach meiner Verletzungspause gewonnen habe.“ Borussia-Trainer Danny Heister stellte fest: „Natürlich ist ein Sieg gegen einen Zweitligisten für uns Pflicht. Aber auch diese Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Es war an vielen Stellen eng. Aber die Jungs fühlten sich durch die tolle Atmosphäre herausgefordert und haben ihre Sache gut gemacht.“

Bereits am Freitagabend geht es mit fünf weiteren Achtelfinal-Begegnungen weiter im Deutschen Tischtennis-Pokal. Unter anderem kommt es zu den Partien zwischen dem 1. FC Saarbrücken TT und dem TTC Schwalbe Bergneustadt sowie zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem TSV Bad Königshofen. Das letzte Viertelfinal-Ticket wird schließlich am Samstag zwischen dem ASV Grünwettersbach und dem 1. FSV Mainz 05 vergeben. +++ pm

Das Achtelfinale in der Übersicht
1. FC Köln – Post SV Mühlhausen 0:3
Adrien Rassenfosse – Daniel Habesohn 2:3 (12:10, 11:5, 2:11, 3:11, 11:13)
Gianluca Walther – Steffen Mengel 1:3 (11:5, 7:11, 1:11, 6:11)
Lennart Wehking – Kim Taehyun 1:3 (3:11, 8:11, 11:8, 9:11)

TV 1879 Hilpoltstein – Borussia Düsseldorf 0:3
Andy Pereira – Timo Boll 0:3 (5:11, 10:12, 6:11)
Petr Fedotov – Anton Källberg 1:3 (5:11, 10:12, 11:8, 7:11)
Alexander Flemming – Dang Qiu 1:3 (8:11, 8:11, 12:10, 10:12)

Freitag, 23. September
19 Uhr: SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm
19 Uhr: TTC indeland Jülich – TTC Zugbrücke Grenzau
19 Uhr: 1. FC Saarbrücken TT – TTC Schwalbe Bergneustadt
19 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen
19 Uhr: TTC Fortuna Passau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Samstag, 24. September
19 Uhr: ASV Grünwettersbach – 1. FSV Mainz 05

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 02.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
780,5 ↓1745
Vogelsberg770,3 →814
Hersfeld
616,7 →741
Main-Kinzig569,4 ↓2411

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook