Tote bei Unfällen in Deutschland

Stuttgart. Bei tödlichen Unfällen sind drei Menschen ums Leben gekommen. In NRW starb bei einem Unfall ein 44-Jähriger und in Niedersachsen ein 65-Jähriger, im baden-württembergischen Landkreis Main-Tauber ist am Samstag ein 36-Jähriger ums Leben gekommen. Der Mann war mit einem Motorrad unterwegs gewesen, teilte die örtliche Polizei mit. Der Mann habe in einer Kurve die Kontrolle über seine Maschine verloren und sei von der Fahrbahn abgekommen. Er stürzte und rutschte von der Straße, auf einer angrenzenden Wiese blieb er liegen. Dabei wurde der Mann schwer verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Vermutlich unterlief dem Mann ein Fahrfehler, nach Angaben der Polizei waren keine anderen Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Die Polizei nahm Ermittlungen zum genauen Unfallverlauf auf.

Niedersachsen: 65-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe des niedersächsischen Hornburg ist am Samstag ein 65-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs, teilte die Polizei mit. Der Mann soll ohne auf den Verkehr zu achten auf eine Landstraße abgebogen sein. Eine 62-jährige Pkw-Fahrerin konnte dem Mann trotz eines Bremsmanövers nicht mehr ausweichen und erfasste den 65-Jährigen. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Die 62-jährige Frau erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

NRW: 44-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall im nordrhein-westfälischen Wuppertal ist am Samstag ein 44-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Mann war mit seinem Motorrad unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Der Mann stürzte mit seiner Maschine am Ende einer langgestreckten Kurve und rutschte in die Gegenfahrbahn. Grund für den Sturz könnte nach Angaben der Polizei überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein. Andere Fahrzeuge sollen nicht beteiligt gewesen sein. Der Mann verstarb durch seine schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die Polizei leitete Ermittlungen zur genauen Unfallursache ein.

Niedersachsen: 32-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Auf der Landesstraße 493 in Niedersachsen ist am Samstagabend ein 32-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war dieser in einer Gruppe mit zwei weiteren Fahrern zwischen den Ortschaften Nette und Henneckenrode unterwegs, als einer von ihnen in einer leichten Linkskurve nach rechts in den Seitenstreifen geriet. Der ebenfalls 32-Jährige schleuderte über eine Länge von etwa 100 Metern über die Fahrbahn, blieb dabei jedoch nahezu unverletzt. Der zweite Motorradfahrer konnte seine Maschine auf der Straße halten und kam in Höhe des Gestürzten zum Stehen. Der letzte Fahrer konnte die Kurve derweil ebenfalls nicht nehmen, kollidierte mit der Seitenschutzplanke, wobei seine Maschine und er selbst sich darunter verkeilten. Der 32-Jährige war laut Polizeiangaben sofort tot. Die Beamten gehen als Unfallursache von überhöhter beziehungsweise nicht angepasster Geschwindigkeit auf der kurvenreichen Strecke aus. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!