Tötungsdelikt in Kirchheim: 31-jähriger Oberaulaer in U-Haft

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Fulda und Kriminalpolizei dauern weiter an

Am Abend der Tat in Kirchheim. Foto: tv-news

Nach dem Tötungsdelikt in einem Mehrfamilienhaus der Hauptstraße in Kirchheim am Dienstagabend – wie bereits berichtet – steht das vorläufige Obduktionsergebnis des 35-Jährigen Leichnams fest. Demnach wurde der Mann durch ein Messer im Halsbereich tödlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Bad Hersfelder Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda kam es im Laufe des Dienstags zu einem Streit zwischen dem 31-jährigen Tatverdächtigen und seiner Ehefrau an deren Wohnanschrift in Oberaula. In Folge dessen fuhr die Dame zu einem ihr nahestehenden Mann nach Kirchheim und bat ihren Bruder um Hilfe. Am Abend begab sich der 31-Jährige ebenfalls zur dortigen Wohnanschrift und drang gewaltsam in das Wohnhaus in der Hauptstraße ein. Beim Aufeinandertreffen mit dem 35-jährigen Bruder seiner Ehefrau im Hausflur, griff er diesen an und verletzte ihn mit einem Messer tödlich. Die Frau entkam unverletzt aus dem Haus, der Mann konnte unverletzt vom Dach gerettet werden. Am Donnerstagnachmittag wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter am Bad Hersfelder Amtsgericht vorgeführt. Er erließ Haftbefehl wegen Mordes gegen den 31-jährigen Mann, der im Anschluss einer hessischen Justizvollzugsanstalt überstellt wurde. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Fulda und Kriminalpolizei dauern weiter an. Die Sicherung von Spuren und die Suche nach Beweismitteln am Tatort ist weitestgehend abgeschlossen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!