Stimmen zur Bürgermeisterstichwahl und dem Wahlabend in Eichenzell

Betonung auf fairen Umgang der Kandidaten

Der scheidende Bürgermeister der Gemeinde Eichenzell, Dieter Kolb, dankte für das rege Interesse an dem gestrigen Wahlabend im Eichenzeller Schlösschen. Besondere Grußworte galten mit Markus Meysner und Thomas Hering den beiden CDU-Landtagsabgeordneten, dem Landrat des Landkreises Fulda, Bernd Woide, sowie seinem Stellvertreter, dem Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises, Frederik Schmitt (CDU), den Mitgliedern des Fuldaer Kreistages, den Vertreterinnen und Vertretern der gemeindlichen Gremien sowie den Mitarbeitern der Eichenzeller Gemeindeverwaltung. „Wenn man über diese Bürgermeisterwahl in Eichenzell einen Wahl-Krimi hätte schreiben müssen, so hätte man es wohl kaum spannender machen können“, ging Bürgermeister Dieter Kolb (parteilos) auf die Dramaturgie der gestrigen Stichwahl in seiner Gemeinde ein.

90 Stimmen, die aus der Briefwahl resultierten, von dieser 933 von 5.314 Bürgerinnen und Bürger (von 9.039 Stimmberechtigten), die wählen gegangen waren, Gebrauch gemacht hatten, verhalfen CDU-Kandidat Johannes Rothmund mit 2.702 Stimmen, was 50,85 Prozent entspricht, zum knappen Wahlsieg. „Herzlichen Glückwunsch lieber Johannes zur gewonnenen Wahl und zum neuen Bürgermeister von Eichenzell ab 1. Juni“, beglückwünschte Kolb seinen Nachfolger. „Johannes Rothmund hat über viele, viele Monate einen sehr engagierten Wahlkampf geführt, mehr an Einsatz und Präsenz geht nicht. Aber auch Lutz Köhler (parteilos), der wahnsinnig gekämpft hat, möchte ich zu seinem tollen Wahlergebnis gratulieren. Eine Wahl lebt von der Auswahl – wir hatten anfangs drei Kandidaten – am Ende kam es zu einem Stechen zwischen Johannes Rothmund und Lutz Köhler, beides tolle Kandidaten“, so Kolb.

Balzter bekundete Freude auf fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde

„Ich bin froh, dass dieser Wahlkampf zu Ende ist und darüber, dass dieser so fair abgelaufen ist“, sagte gestern Abend der Vorsitzende der Eichenzeller Gemeindevertretung, Edwin Balzter (CDU), und bedankte sich auch bei dem Kandidaten der Bürgerliste Eichenzell (BLE), Harald Friedrich, der im ersten Wahlgang, vor zwei Wochen (26. Januar 2020), mit einem Ergebnis von 20,99 Prozent der Wählerstimmen ausgeschieden war. Im Namen der Gemeindevertretung gratulierte Balzter Rothmund zu diesem „sehr knappen“ Sieg. „Viele Dinge sind in Eichenzell in der Vergangenheit auf den Weg gebracht worden, es gibt viel zu tun; Daher freue ich mich, mit der gesamten Gemeindevertretung, auf eine fruchtbare Zusammenarbeit für die Gemeinde Eichenzell. Zu dem Gegenkandidaten sagte der Vorsitzende der Gemeindevertretung: „Lieber Lutz Du hast als Fraktionsvorsitzender der SPD an Geltung gewonnen. Dem bist Du Dir hoffentlich bewusst. Ich hoffe, dass Du auch weiterhin sehr engagiert dabei bist, damit wir gemeinsam für Eichenzell das beste erreichen.“

Bohl: Nach 24 Jahren findet ein Wahlvorschlag der CDU wieder eine Mehrheit

Joachim Bohl, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Eichenzell, sprach Johannes Rothmund im Namen des CDU-Gemeindeverbandes herzliche Glückwünsche zum Wahlsieg aus. „Nach über 24 Jahren ist es das erste Mal, dass ein Wahlvorschlag der CDU hier seine Mehrheit gefunden hat. Darauf sind wir sehr stolz. Wir wünschen Dir für Dein Amt alles erdenklich Gute, wir werden Dich nach ganzen Kräften unterstützen. Für uns hat das viele Vorteile. Beispielsweise müssen wir uns bei der nächsten Bürgermeisterwahl in Eichenzell keine Gedanken darüber machen, wer unser Kandidat wird.“ Zu Rothmunds Mitbewerber, Lutz Köhler, sagte der Vorsitzende des Gemeindeverbandes: „Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei Lutz Köhler für seinen sehr engagierten und fairen Wahlkampf bedanken und ihm zu seinem tollen Wahlergebnis gratulieren. Dass wir Lutz Köhler sehr schätzen, das weiß er! Jetzt freue ich mich auf eine tolle Zusammenarbeit.“

Woide: Bürgermeisterwahl in Eichenzell ist ein Plädoyer für die Demokratie

Für den Landkreis und die Region Fulda gratulierte Landrat Bernd Woide (CDU) Johannes Rothmund zu seinem Wahlsieg. Bürgermeister im Landkreis Fulda zu sein – noch dazu in einer starken Gemeinde wie Eichenzell – sei ein Geschenk, so Woide. In diesem Kontext sprach der Landrat des Landkreises Fulda bei dieser Stichwahl von einem „Herzschlagfinale“. „Einem Mitglied des Fuldaer Kreistages muss ich nicht erklären, wie wichtig die Verbindung zwischen einer Kommune und dem Landkreis ist. Diese Stichwahl war auch ein Plädoyer für die Demokratie.“ Daneben dankte Landrat Woide Rothmunds Mitbewerbern Lutz Köhler und Harald Friedrich für ihre Loyalität bei dieser Bürgermeisterwahl. „Der Bürgermeisterwahlkampf in Eichenzell hat gezeigt, wie stark unsere Demokratie hier vor Ort ist“, so Woide. „Ein Wahlkampf mit kompetenten Kandidaten – das war Werbung für die Demokratie auf kommunaler Ebene.“

„Es hat sich bei dieser Stichwahl eines bewahrheitet: Es wird ein Rechtsanwalt“, so der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Fulda und CDU-Landtagsabgeordneter Markus Meysner bezugnehmend, dass es bei der gestrigen Bürgermeisterstichwahl zu einem Stechen zwischen zwei Juristen gekommen war, mit einem Augenzwinkern. Diese Wahl sei, so Meysner, „mehr als spannendend“ gewesen. Zu Johannes Rothmund sagte er: „Dein harter Wahlkampf, den Du über die vielen Monate geführt hast, hat sich ausgezahlt. Ich gratulierte Dir herzlich zu diesem Sieg und möchte auch Lutz Köhler für den fairen Wahlkampf und zu diesem super Wahlergebnis gratulieren.“

Bgm. Stolz: Rothmund bringt alles mit, was ein Bürgermeister haben muss!

„Du hast es spannenden gemacht, so wie Du es immer spannend machst und letztlich im Elfmeterschießen gewonnen“, sagte gestern Heiko Stolz, Vorsitzender der Bürgermeisterkreisversammlung des Landkreises Fulda und Bürgermeister der Gemeinde Neuhof. Als langjähriger Kommunalpolitiker bringst Du für das Bürgermeisteramt gute Voraussetzungen mit. Von Seiten der Bürgermeisterkreisversammlung kannst Du Dir ihre Unterstützung sicher sein. Im Namen der Bürgermeisterkreisversammlung gratuliere ich Dir herzlich zu Deinem Wahlsieg und wünsche Dir für Dein kommunales Wirken in Eichenzell alles erdenklich Gute sowie Gottes reichen Segen. Zu Rothmunds Mitbewerber auf das Amt des Bürgermeisters, Lutz Köhler, sagte Bürgermeister Heiko Stolz: „Ich möchte mich auch bei Lutz Köhler für diesen tollen, engagierten Wahlkampf und vor allem seine Fairness in diesem Wahlkampf bedanken und ihm für sein gutes Wahlergebnis herzlich gratulieren.“

Rothmund: Ich bin kein Bürgermeister für die 50-Komma-knapp-Wähler, sondern der Bürgermeister aller Bürgerinnen und Bürger von Eichenzell

Johannes Rothmund sprach seinen beiden Mitbewerbern kurz nach Verkündung des Wahlergebnisses ein herzliches Wort des Dankes aus. Insbesondere SPD-Kandidat Lutz Köhler dankte Rothmund für den sehr fairen, intensiven, lebhaften und sicherlich für uns alle auch sehr lehrreichen Wahlkampf. Ich denke, dass kann eine Basis sein für die nächste Bürgermeisterwahl und für eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit. Lutz weiß, dass ich ihn sehr schätze und ich hoffe, dass er dem Gemeindeparlament erhalten bleibt. Ich darf allen danken, die mich die letzten Monate unterstützt haben. Wir haben alle an einem Strang gezogen und intensiv zusammengearbeitet. Bedanken möchte ich mich auch, bei allen Unterstützern, die im Verborgenen gewirkt und für mich Fürsprache gehalten haben. Des Weiteren gilt mein Dank allen Wählerinnen und Wählern, die mich unterstützt haben, insbesondere im zweiten Wahlgang.“ Dabei versicherte Johannes Rothmund: „Ich bin sicherlich nicht Bürgermeister für 50-Komma-knapp-Wählerinnen und Wähler, sondern der Bürgermeister aller Bürgerinnen und Bürger von Eichenzell, unabhängig welcher Fraktion sie angehören und unabhängig davon, in welchem Ortsteil sie beheimatet sind. Mir ist die Bedeutung des Kernortes sehr bewusst und ich werbe dafür, dass wir im Kernort eine gute Arbeit machen, die den ein oder anderen davon überzeugt, in sechs Jahren seine Stimme an anderer Stelle abzugeben als er das heute getan hat. Ich werde den Weg, den ich im Wahlkampf begonnen habe, zu beschreiten, weiter gehen kommunikativ, freundlich und präsent.“

Weiter versprach Rothmund gestern, dass er allen Mitgliedern, die in der Gemeinde Eichenzell Verantwortung übernehmen, vor dem 1. Juni für Gespräche zur Verfügung zu stehen. Dem scheidenden Bürgermeister von Eichenzell wünschte Rothmund für die letzten Monate seines Wirkens viel Freude und Geschick. „Ich denke, wir werden uns öfter sehen, damit wir für die Gemeinde Eichenzell einen möglichst reibungslosen Übergang gewährleisten können, das hat Eichenzell verdient. Eichenzell hat vor allem verdient, dass wir handlungsfähig sind und ich denke, dass sind wir nach dem heutigen Tage und wir werden uns auch Morgen wieder zusammenraufen, um gemeinsam ‚miteinander für Eichenzell‘ zu arbeiten, damit Eichenzell weiter in der Erfolgsspur bleibt wie in den vergangenen Jahren. Zu seinen anwesenden CDU-Parteikolleginnen und – kollegen sagte Rothmund: „Eichenzell hat nach 24 Jahren wieder einen CDU-Bürgermeister – auch das erfüllt mich mit großem Stolz und großer Freude und erinnert mich daran, wie gerne ich in dieser Partei und überzeugtes Mitglied einer solchen bin.“ +++ jessica auth

 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!