Steinmeier: “Tragödie von Odessa” muss Weckruf sein

Frank-Walter Steinmeier (SPD). Bild: Norbert Hettler

Berlin. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich angesichts der tödlichen Brandkatastrophe in der ukrainischen Stadt Odessa “bestürzt und schockiert” gezeigt und erneut ein Ende der Gewalt gefordert. “Die Tragödie von Odessa muss ein Weckruf sein”, erklärte Steinmeier am Samstagmorgen in Berlin. Gewalt löse nur Gegengewalt aus. “Wenn dem jetzt nicht Einhalt geboten wird, kann der Moment kommen, an dem sich alles nicht mehr stoppen lässt”, so der deutsche Außenminister. Steinmeier warnte die “politisch Verantwortlichen aller Seiten” davor, “nicht noch mehr Öl ins Feuer” zu gießen. Das beginne bereits bei der Wahl der Worte: “Martialische Kriegsrhetorik macht alles nur noch schlimmer.” +++ fuldainfo

 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!