Steinmeier spricht Südkorea nach Fährunglück Beileid aus

Frank-Walter Steinmeier (SPD). Bild: Norbert Hettler

Berlin. Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat Südkorea nach dem schweren Fährunglück sein Mitgefühl ausgesprochen. “Die Nachricht vom tragischen Fährunglück vor der Insel Jeju in Südkorea hat mich erschüttert”, so Steinmeier am Freitag. “Wir trauern um die vielen Menschen, die beim Untergang der `Sewol` umgekommen sind und wünschen uns, dass unter den Vermissten noch Überlebende geborgen werden können.” Gerade der Tod von jungen Schülern auf einem gemeinsamen Ausflug berühre “besonders schmerzlich”, so der Außenminister weiter. “Wir erleben in Deutschland mit tiefer Anteilnahme das große Leid der Angehörigen wie auch des ganzen Landes.” Die “Sewol” war am Mittwoch aus bislang ungeklärter Ursache vor der südkoreanischen Küste gesunken. Bisher wurden 28 Tote bestätigt, 179 Menschen konnten gerettet werden. Insgesamt 268 Passagiere werden noch vermisst. Unterdessen wurde Haftbefehl gegen den Kapitän und zwei Besatzungsmitglieder der Fähre beantragt. +++ nh

 

 
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!