Standing Ovations bei der Uraufführung von „Europa – quid est !?“ im Kulturzentrum Kreuz

Ein europäischer Chor sprach und spielte ein Theaterstück

Der Höhepunkt des „Europa Theater Festivals“ in Fulda lockte am Samstag über 90 Zuschauer in das ausverkaufte Kreuz Kulturzentrum. Auf der Bühne gab es eine Premiere: das Stück „Europa – quid est !?“ sorgte für einen gelungenen Theaterabend.

Ein europäischer Chor sprach und spielte ein Theaterstück über Demokratie, Jugend und Zukunft, worin versucht wurde zu ergründen, was Europa ist. Chorisch und solistisch wurden unterschiedliche Stimmen Europas aus Vergangenheit mit aktuellen Themen verbunden. Die Bandbreite dieses wilden Ritts auf der Bühne reichte von der Bedeutung des Dialogs, den Wurzeln der Demokratie, der gemeinsamen Stimme sowie der Freiheit. Mit der Melodie der Europahymne auf der Querflöte begann sich das Spiel des europäischen Chors zu entfalten und endete fast surreal erneut mit der bekannten Melodie, bevor die Schauspielerinnen und Schauspieler im Bühnennebel verschwanden. Gezeigt wurde ein Brudermord, diktatorische Truppenentsendungen, ungewollte Schwangerschaften, ein buntes Fest sowie die zarte Blume Europa. Dabei tauchten verschiedene Archetypen europäischer Geschichte und Kultur wie aus dem Nebel der Vergangenheit auf: Ötzi, Zeus und Europa auf dem Stier oder auch Jeanne d’Arc.

Florian Lebek, der aus Fulda stammt und in Wien als Schauspieler, Autor und Dozent arbeitet, betonte nach der Premiere: „Die jungen Menschen haben in nur acht Tagen vom Keim bis zur Blüte ein Welttheater geschaffen. In der kurzen Zeit wurde von der ersten Leseprobe bis zur Aufführung viel gelacht, geweint und gearbeitet.“ Diese Uraufführung wurde von einer Gruppe junger Menschen aus Fulda und Umgebung realisiert. Die Schauspielerinnen und Schauspieler hatten zuvor kaum Bühnenerfahrung, sie haben sich erst drei Wochen vor Premiere kennengelernt. Im Rahmen eines international angelegten Austauschprojekts des Fuldaer Vereins „YouRoPa e.V.“ konnten die Gruppe mittels intensiver Theaterworkshops sowie einer gemeinsamen Probewoche sich selbst, die Gruppe und die Theaterarbeit besser kennenlernen und erproben. Durch zahlreiche Unterstützung der Vereinsmitglieder konnten Bühnenbild, Kostüme und Organisation in einer intensiven Zeit realisiert werden.

Die Veranstaltung war eingebettet in das „1. Europa Theater Festival“, welches „YouRoPa e.V.“ gemeinsam vielen Partnern auf die Beine gestellt hat. Im Rahmen des Festivals wurden unter anderem „Grenzland Ost-West-Geschichte(n) aus dem Herbst 1989“ (Theater Mittendrin/Freies Theater Fulda), „Ko(s)misches Glück“ (Dienstagsspieler/Theater Mittendrin) und „Lesetheater“ (Welcome In! Wohnzimmer) aufgeführt. Eine Fortsetzung soll es 2022 geben. Mehr Informationen auf www.youropa-fulda.de. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!