Stadt Fulda richtet Gelände der ehemaligen Güterhallen provisorisch her

Zusätzliche Parkplätze am Bahnhof

Parkplatz am Bahnhof. Fotos: StadtFulda

Ab sofort gibt es ein erweitertes Parkangebot in unmittelbarer Bahnhofsnähe: Die Stadt Fulda hat eine Fläche, auf der bis zum vergangenen Jahr noch alte Güterhallen standen und die langfristig zur Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes dienen soll, als provisorischen Parkplatz hergerichtet. So sind 60 zusätzliche Pkw-Stellplätze entstanden, die vom Eigenbetrieb Parkstätten der Stadt Fulda bewirtschaftet wird. Es handelt sich bei der Fläche zunächst um ein Provisorium, daher ist der Parkplatz lediglich mit Schotter befestigt. Ein Erdwall soll verhindern, dass man mit einem Fahrzeug auf das Gelände des Bahnhofs gelangt. Der Erdwall soll voraussichtlich bis Jahresende durch eine Schallschutzwand ersetzt werden. Die größtenteils in der Nachkriegszeit erbauten Hallen wurden abgerissen, um im Bereich des Bahnhofs Flächen für eine Entwicklung des Geländes zu schaffen. Bereits Ende 2018 wurde für das Bahnhofsareal ein städtebaulicher Ideenwettbewerb zur Entwicklung des Areals durchgeführt. Unter anderem sieht eine Ideenskizze vor, dass auf diesem Gelände der neue ZOB angesiedelt wird, was eine engere Verzahnung von Schienen- und Busverkehr ermöglichen würde. Eine Umsetzung dieser Pläne ist jedoch noch Zukunftsmusik und muss eng mit den eigenen Planungen der Deutschen Bahn abgestimmt werden. Bis zur Umsetzung dieser städtebaulichen Entwicklung wird die Fläche nun also zunächst als Parkfläche (vor allem für Pkw) und als Haltebereich (ggf. auch für Busse) genutzt werden. Auf dem Gelände gilt folgender Parktarif: je 30 Minuten 0,50 Euro – Tagespauschale 3,00 Euro. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!