SPD: Merkel muss sich in Nordkorea-Konflikt von Trump distanzieren

Schwerste nukleare Krise nach dem Ende des Kalten Krieges

Angela Merkel (CDU)
Angela Merkel (CDU)

Berlin. Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich im Nordkorea-Konflikt klarer zu positionieren. “Die Bundeskanzlerin muss mit europäischen Nato-Partnern jetzt dem US-Präsidenten unmissverständlich deutlich machen, dass wir weder die Tonlage noch mögliche militärische Handlungen unterstützen”, sagte Mützenich der “Rheinischen Post”.

In einer der schwersten nuklearen Krisen nach dem Ende des Kalten Krieges könne sich die Bundeskanzlerin eine Haltung des Abwartens nicht weiter leisten, so der SPD-Politiker. “Zugleich sind mit Russland und der Volksrepublik China zwei weitere Nuklearmächte in den Konflikt involviert, der auch für uns unmittelbare Konsequenzen haben könnte.”

Die jüngsten verbalen Drohungen zwischen Nordkorea und den USA seien besorgniserregend und beinhalteten ein “hohes Eskalationsrisiko”. Unterdessen hat Nordkorea die Drohung, die zu den USA gehörende Insel Guam präventiv anzugreifen, erneuert und weitere Details genannt. So plane das nordkoreanische Militär nach eigenen Angaben vier Mittelstreckenraketen vom Typ Hwasong-12 ein, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Verlautbarungen aus Nordkorea am Donnerstagmorgen. Der genaue Plan solle bis Mitte des Monats fertig sein und dann dem Machthaber Kim Jong-un zur Entscheidung vorgelegt werden.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump an die Adresse Nordkoreas gesagt, die USA würden “mit Feuer und Zorn” agieren “wie es die Welt noch nie zuvor erlebt hat”, wenn die Drohungen nicht aufhörten. Der SPD-Fraktionsvize sagte dazu: “In einer solchen Situation wählt der US-Präsident absichtsvoll Worte, die an die Radio-Ansprache Trumans vor dem Abwurf der Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima anknüpfen sollen. Eine solche Wortwahl ist unverantwortlich und kann in Pjöngjang nur zu weiteren Missdeutungen führen.” +++

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

5 Kommentare

  1. Schulz macht den Schröder und von der Leyen macht die Merkel!
    So wie Frau Merkel dem damaligen US-Präsidenten Bush beim Irak-Krieg zur Seite gesprungen – und dem damaligen Bundeskanzler Schröder in den Rücken gefallen – ist, so fühlt sich für mich von der Leyens aktuell geäußertes Verständnis für Trump’s Nord-Korea-Politik an. Will sie uns auch in einen Krieg führen?
    Mein Bauchgefühl läßt nichts Gutes erwarten. Auch wenn ich sehe, wie Frau Merkel den anderen schlimmen Autokraten, Erdogan, hofiert. Da würde ich mich, wie damals bei Schröder, bei einem SPD-Kanzler besser aufgehoben fühlen!
    Es sind Wahlkampfzeiten:
    https://youtu.be/dOa-fcp74uU

  2. Europaeische Armee Wenn die EU-Armee schnellstens die Nato ersetzen soll,ist das eine gute Idee.Heutige Nato steht fuer Provokation,Katastrophen,Menschenleid,misslungene Kriegsabenteuer, Missachten von Ordnung+Menschenleben+Ethik+Moral.Aufgabe dieser Armee sollte lauten Verteidigung der EUlaender statt Agressionen im Ausland.Die Liste der US-NatoFehlKriege lautet schon Lybien,Irak,Afganistan,Somalia,Ukraine,Syrien,Kosovo,Yemen,Georgien,mit vielen Menschenrechtsverletzungen+immensen Fluechtlingstroemen.Geldsummen belaufen sich auf Hunderten v Miliarden Euro fuer EU.Man hat einfach USA-WeltKriege finanziert,Folge verlorenes Ansehen i/d Welt als Marionnet-Kriegstreiber v USA,sichselbst beschaedigend in Wirtschaftsinteressen+historischen Wachstumschancen.Europa Untergang bringend statt Wohlstand.Ueberall wo die Nato aktiv war versinken Laender+Regionen im Chaos

  3. Menschenleben in der EU wird wissentlich bedroht.Die Nato macht eine aggressive Politik unterstuetzt von den EU-Eliten.Nach dem Putsch in der Ukraine und die russische Antwort darauf haelt das NatoBuendnis es fuer notwendig extra Truppen an die russischen Grenzen zu stationieren.Russland kann nur atomar antworten,seine Wirtschaft ist zu klein fuer einen traditionellen Landkrieg.Konsequenz Atombombendrohung im dichtbesiedelten Europa.Industrieen+Verkehr machen enorme Luftverschmutzung die die Lebenszeiten der Europaeeer verkuertzt was vielleicht gut ist fuer weniger Pensionsauszahlungen,aber einer EU unwuerdig,besonders wenn man den Dieselskandal (Schummelsoftware) betrachtet.Für Stickstoffdioxid (NO2)=Luftverschutzung wurden besonders in Deutschland Frankreich,Spanien,Italien+Grossbritannien Grenzwerte ueberschritten,sie wurden von der EU-kommission offiziell verwarnt.In Deutschland gibt es sogar 28 Gebieten,fuer die ganze EU in 23 der 28 Mitgliedstaaten+insgesamt in 130 Städten

    Ich hoere niemand sprechen um Agressionen in der Welt+Europa abzubauen,weil nur mehr Waffen schafft keine Sicherheit,hoechstens mehr Unsicherheit.Mann koennte die Nato+HandelsAgressionen stoppen rundherum Europa,Sanktionen beenden und Wiedergutmachung bezahlen.Die Wiedergutmachung kann bezahlt werden durch die Einsparung mit den Kriegen.Erst dann gibt es groessere Sicherheit und eine bessere Zukunft fuer alle betroffenen Laender

  4. Das ist eine passende Gelegenheit diese gefaehrlichen Atombomben aus dem dichtbesiedelten Europa zu entfernen. Ueber den Einsatz von US-Atombomben entscheiden nur Amerikaner,und die haben mit allen Kriegen i/d Welt bewiesen das die nur auf USA Belange achten.Aus diesem Grund muss eine Stationierung in Europa abgewiesen werden.Nur wenn Europa das Sagen hat koennen US-Atombomben gelagert werden. Abgeordneter Voigt hat Recht,jetzt entscheidet die US ob Atombomben in Europa eingesetzt werden. Die Moeglichkeit das Atombomben zum Einsatz kommen in Europa,mit grossen verstrahlten Gebieten fuer die naechsten 1000 Jahre,wird mit jedem Agressionsakt seitens Nato/USA groesser.Das Wissen das explodierende Atombomben in Deutschland Merkels CDU NatoPolitik zuzuschreiben sind,wird uns dann nicht viel mehr nutzen

  5. Das Szenario für Deutschland: wird Merkel uns in den Krieg führen?
    Ein aktuelles Gedankenspiel: Würde Merkel auf Wunsch von Trump Deutschland in Mexiko, im Iran, in Syrien oder in Nord-Korea einmarschieren lassen?
    Wir erinnern uns, dass sie 2003 als CDU-Vorsitzende und Oppositions-Führerin dem damaligen Kanzler Schröder in den Rücken gefallen ist und für die Teilnahme Deutschlands am Irak-Krieg plädiert hatte (“der Angriff auf den Irak sei eine unumgängliche Schadensbegrenzung”, FAZ vom 27.3.2003). Übrigens hatte Frau Merkel das seinerzeitige, wie wir heute wissen, richtige Verhalten von Herrn Schröder in ihrer Bundestagsrede vom 13.9.2002 als den “schamlosesten Betrug am Wähler” denunziert! Welch eine Fehleinschätzung!
    Die Frage ist nun: wird Merkel einem Trump die Stirn bieten? Die ersten Merkel-Statements im Hinblick auf die Einhaltung von Werten sind noch wenig konkret. Konkreter sind die willfährigen Aktionen ihrer Ministerin von der Leyen und ihres Koalitionspartners Seehofer.
    Mein Bauchgefühl läßt nichts Gutes erwarten. Auch wenn ich sehe, wie Frau Merkel den anderen schlimmen Autokraten, Erdogan, hofiert. Da würde ich mich, wie damals bei Schröder, bei einem SPD-Kanzler besser aufgehoben fühlen!

    https://youtu.be/a0iOQ2xjWlU
    Viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Anhören!

    PS: Zum Glück läßt der aktuelle Zustand von Frau von der Leyen’s Bundeswehr obiges Gedankenspiel absurd erscheinen. Aber ob das Merkel und Trump begreifen?

Demokratie braucht Teilhabe!