SPD kündigt Anti-Drogen-Kampagne mit Schwerpunkt Crystal Meth an

SPD-Logo

Berlin. Mit einer Anti-Drogen-Kampagne mit dem besonderen Schwerpunkt Crystal Meth will die Bundesregierung demnächst den Gefahren „der gefährlichsten Droge unserer Zeit“ entgegentreten: Zu viele Bürger hätten die Gefährlichkeit dieser Droge noch nicht verstanden, sagte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach der „Leipziger Volkszeitung“ an. Crystal Meth sei leicht zu beschaffen, die Droge verspreche den Dealern eine enorme Gewinnspanne, die Preise für die Konsumenten befänden sich im Verfall und die Droge lasse sich besonders einfach dosieren. Der Mediziner Lauterbach verwies auch darauf, dass es keine vergleichbare Droge gebe, „mit der man selbst eine Mathematik-Klausur sehr gut bewältigen“ könne. „Deshalb muss die Aufklärung über Crystal Meth in den Mittelpunkt unserer Kampagne gegen Drogen rücken.“ +++ fuldainfo

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen