SPD-Fraktion gegen schärfere Einschränkungen für Ungeimpfte

Mittelfristig die Tests kostenpflichtig machen

Der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Fechner, hat sich gegen schärfere Corona-Einschränkungen für Ungeimpfte ausgesprochen. „Diese pauschale Ungleichbehandlung von Bürgern halte ich für verfassungsrechtlich höchst bedenklich“, sagte er am Montag im RBB-Inforadio. „Ich glaube, wir können Bürgern nur dann Auflagen und Einschränkungen auferlegen, wenn tatsächlich von ihnen eine Ansteckungsgefahr ausgeht – und darüber können Tests Auskunft geben.“ Fechner will stärker für die Impfung gegen das Coronavirus werben, „indem wir auf den hohen Nutzen von Impfungen noch intensiver hinweisen“. Er finde zudem, man müsse mittelfristig die Tests kostenpflichtig machen. „Ich glaube, das wäre auch ein Anreiz für Bürger, sich impfen zu lassen – wenn sie sich dann nicht mehr testen lassen müssen, um ins Kino oder ins Restaurant gehen zu können“, so der SPD-Politiker. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,85 pro 100.000 Einwohner (12.08.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 6,42 pro 100.000.

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
436,7 ↑974
Vogelsberg529,8 ↑559
Hersfeld
355,8 ↓428
Main-Kinzig420,9 ↑1775

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook