SPD-Fraktion Flieden stellt sich neu auf

Horst Vormwald war in den Gemeindevorstand aufgerückt

Am vergangenen Freitag traf sich die SPD-Fraktion Flieden zur Fraktionssitzung, um auf Veränderungen nach der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung zu reagieren. Das Personalkarusell in der SPD-Fraktion hatte sich aufgrund der Entscheidungen in der konstituierenden Sitzung weitergedreht.

Horst Vormwald war in den Gemeindevorstand aufgerückt und wird künftig als 1.Beigeordneter den Bürgermeister unterstützen und vertreten. Natascha Simon tat es Horst Vormwald gleich und rückte ebenfalls für die SPD in den Gemeindevorstand auf. Dirk Leitschuh rückte dadurch als Mitglied der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung nach. Nach all diesen Veränderungen hat sich die Fraktion nun entschieden, den in der Kommunalpolitik sehr erfahrenen Dirk Leitschuh zu Ihrem Vorsitzenden zu wählen. „Ich nehme diese neue Aufgabe mit großem Respekt an und freue mich darauf, die Fraktion anzuführen und gemeinsam in der Gemeindevertretung mit allen vertretenen Parteien und Gruppierungen konstruktiv zusammenzuarbeiten“, so Leitschuh.

Katharina Schrimpf, die diese Position seit der konstituierenden Sitzung der Fraktion innehatte, wird Dirk Leitschuh als Stellvertreterin unterstützen. Man möchte künftig als „Doppelspitze“ in der Gemeindepolitik agieren. Die SPD-Fraktion war für die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung eine Listenverbindung mit FDK, FDP und den GRÜNEN eingegangen und hat damit einen kommunalpolitischen Neubeginn für Flieden ermöglicht. Dabei seien im Vorfeld mit allen Fraktionen Gespräche auf Augenhöhe geführt und alle möglichen Konstellationen miteinander abgewogen worden.

Die Entscheidung für die Listenverbindung war keine Entscheidung gegen eine Zusammenarbeit mit der CDU, sondern für eine dringend benötigte Veränderung in der Gemeindepolitik, um Flieden gemeinsam voranzubringen. Unter diesem Motto war die SPD in den Wahlkampf gegangen und sie möchte dieses Wahlversprechen nun umsetzen, ohne dabei durch die Listenverbindung irgendwelche inhaltliche Verpflichtungen eingegangen zu sein. Es wird wechselnde Mehrheiten geben und eine Zusammenarbeit mit allen Fraktionen ist ausdrücklich erwünscht.

Man sei ein Team mit viel Erfahrung, aber auch ebenso einer Menge frischer Ideen und dem nötigen Mut, Dinge anzugehen, so Leitschuh. Beste Voraussetzungen also, um Flieden gemeinsam voranzubringen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!