Sparer der Sparda-Bank spenden 2.500 EURO für Hospizarbeit

„Dank und Unterstützung für die menschliche Begleitung“

Scheckübergabe und Austausch über die Hospizarbeit in der Region (von links): Winfried Wanjek, Leiter des Hospizzentrums der Malteser in Fulda; Michael Brand, Vorsitzender Hospiz-Förderverein; Matthias Böse, Filialleiter Sparda-Bank Fulda und Silvia Hillenbrand, stellv. Vorsitzende Hospiz-Förderverein.

„Das hohe Engagement für Menschen am Lebensende ist so wichtig und verdient jede Unterstützung. Dank dafür zu sagen und konkret einen Beitrag für die Hospizarbeit in der Region zu leisten, ist uns ein Anliegen“, sagte Matthias Böse, Filialleiter der Sparda-Bank in Fulda, bei der Scheckübergabe von 2.500 Euro an den Hospiz-Förderverein LebensWert Fulda. „Dank geht auch an unsere Sparer, die diese Summe beim Gewinn-Sparverein bei der Sparda-Bank Hessen und für einen guten Zweck angespart haben.“

Für den Hospiz-Förderverein Fulda sagten Michael Brand und Silvia Hillenbrand „von Herzen Dank für die großzügige Spende, die zu 100 Prozent für heimische Hospizarbeit eingesetzt wird. Gerade die Pandemie-Zeit macht menschliche Nähe noch unverzichtbarer, erst Recht am Lebensende. Ohne das ehrenamtliche Engagement und die gute Tat der menschlichen Begleitung würde vieles auf der Strecke bleiben.“ Im Hospizzentrum der Malteser in Fulda, im früheren EIKA-Gebäude, tauschte man sich über die konkrete Arbeit der ambulanten wie stationären Hospizarbeit und die Verwendung der Spende aus. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!