Spanisches Königshaus eines der günstigsten in Europa

Berlin. Das spanische Königshaus ist eines der günstigsten in Europa – zumindest den offiziellen Budgetzahlen zufolge. An direkten Zuwendungen erhielten der in dieser Woche zurückgetretene König Juan Carlos und sein Hofstaat im vergangenen Jahr nur 8,16 Millionen Euro. Das macht 18 Cent pro Einwohner, zeigt eine Zusammenstellung des „Handelsblatts“. Das wäre nur knapp die Hälfte dessen, was in Deutschland pro Einwohner für den Haushalt des Bundespräsidialamts gezahlt wird.

Allerdings sind in den direkten Zuwendungen gerade in Spanien viele Zahlungen nicht enthalten, etwa für Palastangestellte oder die 1.500-Mann-starke Palastwache. Die Briten zahlen pro Kopf umgerechnet 70 Eurocent für ihr Königshaus. In diesen Zahlen sind nach einer Umstellung des Finanzsystems 2012 mehr Sonderzahlungen enthalten als in vielen anderen europäischen Ländern. Den offiziellen Budgetzahlen zufolge greifen die Norweger am tiefsten in die Tasche: Insgesamt 42,7 Millionen Euro Steuergeld lassen sich die Norweger ihr Königshaus jedes Jahr kosten – damit entfallen 8,54 Euro auf jeden Norweger. +++ fuldainfo

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen