Sommerbegehung – CDU-Fraktion besuchte die Fuldaaue

Was gibt es Neues bei Stadion, Aueweiher und Umweltzentrum?

Bei ihrer zweiten Sommerbegehung besuchte die CDU-Fraktion mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Stadion, den Bereich des Aueweihers und das Umweltzentrum. Hans Dieter Alt begrüßte als stellv. Vorsitzender der CDU-Fraktion, OB Dr. Wingenfeld und Bürgermeister Wehner, die über die Stadionsanierung, die Gestaltung des Aueweihers durch die LGS und das Umweltzentrum informierten. Auch nahmen der Geschäftsführer der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, Sebastian Möller und die Abgeordneten Michael Brandt und Thomas Hering teil.

Die Erneuerung der Rasenspielfläche und der Leichtathletikanlagen des Stadions ist abgeschlossen und in der am Samstag beginnenden Regionalligasaison bespielbar. Die Tribünen auf der Ost- und Westseite können genutzt werden. Die Süd- und Nordtribünen stehen erst in der 2. Saisonhälfte ab Frühjahr 2023 zur Verfügung. Laut Sebastian Möller wurden deswegen auch die zuschauerstärkeren Spiele in die Rückrunde verlegt. Aktuell sind 2500 Zuschauerplätze vorhanden in der Rückrunde werden es über 5000 Plätze sein und im Endausbau werden – so der Bürgermeister Wehner – circa 10.000 Zuschauer möglich sein. Wehner betonte, dass das Stadion trotz der derzeitigen Bedeutung für den Fußball kein Fußballstadion sei, sondern auch für die Leichtathletik und andere Sportarten konzipiert sei. Die Gesamtkosten von ca. 17,5 Millionen Euro werden daher sowohl dem Breitensport als auch dem Leistungssport zugutekommen.

Am Aueweiher erklärte OB Dr. Wingenfeld, dass die Neugestaltung der Wasserflächen in der Fuldaaue im Rahmen der LGS 2023 für die Bürger der Stadt von großer Bedeutung sei, da Fulda über wenige Wasserflächen verfüge. Einerseits soll mit der Neugestaltung der Insel im Weiher durch eine Verbesserung der Wasserzirkulation die Algenbildung verhindert werden, andererseits werden sowohl die Biotopbereiche für Wasservögel und übrige Fauna gestärkt als auch die Erlebbarkeit und Begehbarkeit der Wasserflächen für die Bürger über die LGS hinaus dauerhaft gestaltet. Die Fraktionsmitglieder begrüßten den Zugang des Auebereiches für die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die damit verbundene Erlebbarkeit der Biotopbereiche im und um den Aueweiher.

Am Umweltzentrum erläuterte Dr. Wingenfeld zusammen mit dem Leiter des Umweltzentrums Timo Heumüller die bereits in der Umsetzung befindliche Neukonzeption des schon seit der letzten Landesgartenschau 1994 bestehenden Umweltzentrums. Im Mittelpunkt stehen – so Wingenfeld – dabei die Elemente: Nachhaltigkeit, Gartenkultur und Pädagogik. Die regionale Fauna und Flora soll in Verbindung mit dem Heimattiergarten pädagogisch vor allem den Kindertagesstätten und der Kinderakademie nahegebracht werden. Dass das Land über das staatliche Schulamt Fulda bereits seit einiger Zeit eine volle Lehrerstelle für Umweltpädagogik dem Umweltzentrum bereitgestellt hat, wurde gegenüber dem Landtagsabgeordneten Thomas Hering begrüßt. Auch seitens der Stadt werde eine neu pädagogische Leitungsstelle für das neue Zentrum geschaffen. Im Rahmen der LGS wird auch die bauliche Situation des Umweltzentrums gemäß der neuen Konzeption um- und neugestaltet.

Insgesamt waren die Teilnehmer von den besichtigten Gestaltungsbereichen in der Fuldaaue sehr beeindruckt und konnten auch aus den Fragen der Teilnehmer wichtige Impulse für die künftigen Entscheidungen mitnehmen. +++ pm/lp

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 02.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
780,5 ↓1745
Vogelsberg770,3 →814
Hersfeld
616,7 →741
Main-Kinzig569,4 ↓2411

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook