Sicherer Überweg für Schüler in der Goerdelerstraße

Fahrbahnverengung durch Verschwenkungsinseln

Bürgermeister Carsten Froß (rechts) und Ordnungsamtsleiter Julian König setzten das Projekt, trotz langer Vorlaufzeit erfolgreich um.

Am Dienstagvormittag wurden in der Goerdelerstraße im Bereich der Buswendeschleife der Konrad-Adenauer-Schule Verschwenkungsinseln aufgestellt, um den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Schulweg zu ermöglichen. Das Projekt wurde im vergangenen Jahr von den Schulelternbeiräten der dort ansässigen Schulen angeregt. Hierbei sollte durch die Straßenverkehrsbehörde Petersberg gewährleistet werden, dass die Schülerinnen und Schüler sicher in die Schule kommen. Besonders der Busverkehr und der Hintergrund, dass die Goerdelerstraße als „Hauptverkehrsader“ die Verbindung zwischen der Gemeinde Petersberg und der Stadt Fulda ist, bedurfte es der genauen Prüfung und Abstimmung zwischen den Behörden. Bürgermeister Carsten Froß betonte, dass es ihm besonders wichtig sei, dass die schwächsten Verkehrsteilnehmer, nämlich die Fußgängerinnen und Fußgänger, die Goerdelerstraße sicherer überqueren können. Mit dieser Maßgabe wurde die Straßenverkehrsbehörde Petersberg unter Leitung von Julian König tätig und erarbeitete verschiedene Möglichkeiten, die gesetzte Maßgabe zu erfüllen. Nach mehreren Rücksprachen mit den zuständigen Stellen, der Diskussion an der Verkehrsschau der Gemeinde Petersberg im Jahr 2018 und der Unterstützung des Landtagsabgeordneten, Herr Markus Meysner, kann die Gemeinde nun, nachdem es zusätzlich Lieferverzögerungen gab, das Projekt erfolgreich abschließen. Zukünftig finden Verkehrsbeobachtungen statt, die zeigen werden, ob das Konzept schlüssig ist und den Passanten als Hilfestellung zur Straßenüberquerung dient. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!