Severin: Bad Salzschlirf hat ihm viel zu verdanken

Gemeinde trauert um Bürgermeister i.R. Fritz Severin

Fritz Severin (rechts) neben Landrat Fritz Kramer und Gemeindebrandinspektor. (1986)

Die Gemeinde Bad Salzschlirf und ihre politischen Gremien trauern um den langjährigen Bürgermeister Fritz Severin. Er verstarb am vergangenen Montag an seinem 91. Geburtstag. Während seiner dreißigjährigen Dienstzeit hat er zahlreiche Projekte und Vorhaben zum Wohle Bad Salzschlirfs realisiert. Wir trauern um einen großen Bad Salzschlirfer Bürger und fühlen mit den Angehörigen.

Severin war in den Jahren von 1961 bis 1991 Bürgermeister der Gemeinde Bad Salzschlirf. In dem osthessischen Kurort wurde 1961 die Stelle eines hauptamtlichen Bürgermeisters neu geschaffen. Das Amt des Bürgermeisters wurde bis dahin ehrenamtlich geführt. Seine Ausbildung absolvierte der in Fritzlar Geborene in der Stadtverwaltung seiner Heimatgemeinde. Aufgrund seiner fachlichen Qualifikation, die er sich im Verwaltungsseminar in Kassel erworben hatte und seiner Führungseigenschaften berief ihn der Magistrat zum Leiter des Steueramtes. Im Jahr 1961 entschied die Gemeindevertretung Bad Salzschlirf Herrn Severin im jungen Alter von 30 Jahren mit dem Amt des Bürgermeisters zu betrauen. Dieses Amt übte er bis 1991 aus. Mit umfassendem Verwaltungswissen, realisierbaren Visionen, klaren Wertvorstellungen und großer Zielstrebigkeit ging Herr Severin die Aufgaben des aufstrebenden Kurorts an. Der prosperierende Kurbetrieb in den 60er und 70er Jahren brachte Bad Salzschlirf mit stark steigenden Übernachtungszahlen und einem um-fassenden Therapieangebot voran. In die drei Jahrzehnte währende Amtszeit fielen grundlegende, den Ort entscheidend weiter entwickelnde Vorhaben. Im Bereich des Brandschutzes wurde im Jahr 1963 der Neubau des Feuerwehrhauses realisiert. Das erste motorisierte Löschfahrzeug überhaupt wurde 1964 angeschafft (Opel Blitz), 1975 folgte dann das erste Tanklöschfahrzeug. Schließlich beschaffte die Gemeinde 1984 eines der ersten hydraulischen Rettungsgeräte bei einer Feuerwehr im Landkreis Fulda.

Im Bereich der Wasserver- und entsorgung realisierte Severin 1966 den Neubau des Hochbehälters, 1970 erschloss er für die Wasserversorgung einen neuen Tiefbrunnen in Großenlüder- Müs, 1975 ein Zweiter. 1975 ging die Abwasserbeseitigung mit dem Neubau des Gruppenklärwerk und der Anbindung von Landenhausen neue Wege. Zahlreiche Einrichtungen des Gemeinbedarfes wurden realisiert, etwa 1967 der Neubau des Freibades und 1972 dann der Neubau des Gemeindezentrums. 1977 wurde der neue Sportplatz errichtet. Wesentlich beteiligt war er 1978 auch am Neubau des Sole-Hallenbades und 1987 bei der Umgestaltung der Lindenstraße. Bürgermeister Severin war es bei der Gebietsreform 1972 gelungen, den Kurort als eigenständige Gemeinde ohne Ortsteile zu erhalten. 30 Jahre hat Herr Severin die Geschicke unserer Gemeinde geleitet. Es war eine segensreiche Zeit für Bad Salzschlirf. Als Mensch und Kommunalpolitiker hat Herr Severin die Grundwerte, das christliche Menschenbild und einen soliden Umgang mit öffentlichen Geldern vertreten gepflegt. Geradlinigkeit, Verlässlichkeit und Zielstrebigkeit zeichneten ihn aus. Dies brachte ihm die Anerkennung der Bürgerinnen und Bürger und die Wertschätzung von Mitarbeitern, Kollegen und politischen Weggefährten. Severin ist am Tage seines 91. Geburtstages verstorben. Wir verneigen uns vor seinem Lebenswerk und einer für Bad Salzschlirf außerordentlich prägenden Persönlichkeit. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie. Herrn Severin wird die Gemeinde Bad Salzschlirf in dankbarer Erinnerung halten. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!