Sebastian Müller als Ersatzbewerber für den Wahlkreis 15 nominiert

Beamter im gehobenen Verwaltungsdienst

Sebastian Müller

Hofbieber. Die Wahl zum 20. Hessischen Landtag wird voraussichtlich im Herbst 2018 stattfinden. Neben dem Wahlkreisbewerber wählt die Wahlkreisdelegiertenversammlung auch eine/n Ersatzbewerber/in. „Für diese Position schicken wir Sebastian Müller ins Rennen, der aufgrund seiner Persönlichkeit und seines beruflichen Hintergrunds bestens für diese Position geeignet ist“, so Anton Kaufmann, Ehrenvorsitzender der CDU Hofbieber. Der 29-jährige Bewerber ist als Beamter im gehobenen Verwaltungsdienst beim Landkreis Fulda tätig und seit acht Jahren im Vorstand des CDU Gemeindeverbandes Hofbieber, nun als stellvertretender Vorsitzender, aktiv. Er engagiert sich als Gemeindevertreter und Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses in seiner Heimatgemeinde und war davor im Ortsbeirat Hofbieber engagiert. „Ich stelle mich als Kandidat zur Verfügung, um ein Angebot für die Zukunft zu machen“, so Sebastian Müller zu seiner Motivation. „Für eine erfolgreiche Landespolitik muss die Erfahrung aus dem kommunalen Umfeld einbezogen werden. Um diese Position nachhaltig vertreten zu können, gehören Heimatverbundenheit und die Nähe zu unseren Wählern dazu.“ „Seine fachliche Kompetenz und seine kommunalpolitische Erfahrung versetzen ihn in die Lage Herausforderungen kompetent zu meistern“, führt Johannes Rothmund, Vorsitzender der CDU Hofbieber aus. Müller hält es dabei für eine vordringliche Aufgabe des Landes, die Verantwortung vor Ort zu stärken und die Handlungsspielräume der Kommunen auszuweiten. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!