SC Neuenstein ehrt Gründungs- und Ehrenmitglied Reinhild Möller

Sehr persönlich wurde es, als Albert Hess aus Mühlbach

Albert Hess aus Mühlbach, 3. von links, richtet bewegende Worte an seine langjährige Nachbarin und ihren Mann Reed.

Der Skiclub Neuenstein hat am Freitag in einer kleinen Feierstunde mit geladenen Gästen sowie Presse, Funk und Fernsehen das sportliche Lebenswerk seines Gründungs- und Ehrenmitglieds Reinhild Möller mit der Benennung seiner Ski Wiese im „Ski- und Loipenpark Eisenberg/Knüll“ in „Reinhild-Möller-Abfahrt“ entsprechend gewürdigt.

„Für uns als Skiclub ist es eine große Freude und Ehre eine der erfolgreichsten Behindertensportlerinnen weltweit zu würdigen und diese Skiwiese ab sofort in Reinhild-Möller-Abfahrt zu taufen. Damit wollen wir die einmaligen sportlichen Leistungen von Reinhild, die nicht nur für mich sondern für viele Kinder und Jugendliche ein großes Vorbild ist, für immer in ihrer Heimat in Erinnerung behalten, dort wo ihre Karriere ihren Anfang nahm!“ Mit diesen Worten der 1. Vorsitzenden Dorothee Schaar am Vormittag im Hessischen Rundfunk auf hr 3 wurde der besondere Tag für Reinhild und den SCN eröffnet. Nur wenig später konnte man Reinhild dann in einem Interview auf hr4 hören. Zu dieser Zeit stand aber schon ein Fernsehteam des Hessischen Rundfunks vor dem Anwesen von Mutter Hedwig in der Neuensteiner Straße, um ein Interview mit Reinhild über ihre außergewöhnliche Karriere aufzuzeichnen. Danach ging es mit dem Fernsehteam auf das Plateau des Eisenbergs, wo neben der Ehrenbank von Ehrenbürgermeister und Ehrenmitglied Walter Schmidt, einer der Förderer von Reinhild, nun die neue Ehrentafel in Erinnerung an die 19-fache Goldmedaillengewinnerin bei Paralympischen Winter- und Sommerspielen vom Verein aufgestellt wurde. Gestiftet wurde diese von Mitglied und Schreinermeister Stephan Kirsch aus Heenes. Mit gekonnten Schwüngen auf der noch vorhandenen Schneedecke kam dann Reinhild an der Skihütte an und die Veranstaltung konnte beginnen.

Eröffnet wurde diese durch den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Hemel, der als Moderator gewohnt routiniert durch das Programm führte. „Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, liebe Reinhild, wie wir mit weiteren Skifreunden diesen Verein gegründet haben. Ich freue mich, dass einige Gründungsmitglieder unter uns sind.“ Dorothee Schaar begrüßte Reinhild Möller und ihren Mann Reed Robinson sowie alle geladenen Gäste, darunter auch einige Gründungs- und Ehrenmitglieder sowie die Presse und das Fernsehteam des Hessischen Rundfunks, im Namen des Vereins. „Wir vom Vorstand freuen uns sehr, dass Reinhild und Reed heute aus den USA zu uns gekommen sind, um mit uns diese Feierstunde zu erleben. Genauso aber freuen wir uns, dass sie liebe Gäste und Vertreter der Presse von HZ, Osthessen-News und hessen-fernsehen unserer Einladung gefolgt sind. Heute wollen wir unserem Gründungs- und Ehrenmitglied Reinhild eine besondere Ehrung zuteilwerden lassen, die sie mehr als verdient hat.“ In ihren Grußworten würdigte zuerst Bürgermeister a.D. Walter Glänzer die Leistungen von Reinhild mit den Worten:“ Du hast den Namen von Neuenstein in die weite Welt hinaus getragen und warst, bist und bleibst mit Deiner Bodenständigkeit bekannteste Botschafterin unserer Gemeinde. Wir sind sehr dankbar und stolz, dass Du auch immer wieder den Weg zurück nach Mühlbach in Dein Elternhaus findest und den Kontakt zum Verein und unserer Gemeinde aufrecht erhältst. Als Geschenk habe ich Dir den neuen Kalender des Naturparks Knüll sowie ein Buch mitgebracht, das Dich immer an Deine Heimat erinnern soll.“ Landrat Torsten Warnecke überbrachte die Glückwünsche der Gremien des Kreises und würdigte ebenfalls das sportliche Lebenswerk von Reinhild: „Wir im Kreis Hersfeld-Rotenburg freuen uns heute, dass diese Skiwiese in Zukunft Ihren Namen tragen soll. Damit bleiben Sie unserer Region immer erhalten, die wirklich stolz auf ihre tollen sportlichen Erfolge ist.“ Natürlich hatte der Landrat auch Präsente für Reinhild dabei und natürlich durfte die Stracke nicht fehlen.

Die Laudatio auf das sportliche Lebenswerk von Reinhild Möller war dann dem Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung und SCN-Mitglied Markus Pfromm vorbehalten. Er erinnerte an den Ursprung der sportlichen Karriere und an Förderer wie Dr. Reinhard Auel aus Bad Hersfeld, der Reinhild die erste Skiausrüstung sponserte und immer mit Rat und Tat zur Seite stand oder an seinen Schwiegervater Walter Schmidt, der als Bürgermeister immer Verbindung zu Reinhild aufgenommen hat, um sie dann nach ihren Erfolgen in ihrer Heimat gebührend zu feiern. „Wenn man bedankt, dass hier im beschaulichen Neuenstein und auf dieser Skipiste eine der erfolgreichsten, wenn nicht die erfolgreichste Karriere einer Behindertensportlerin weltweit begonnen hat und man heute lesen kann, dass der Name von Reinhild im Zusammenhang mit Pelè, Muhammad Ali, Usan Bolt, Lindsey Vonn oder Roger Federer genannt wird, dann können wir erkennen, welche weltweit bekannte Persönlichkeit Reinhild ist. Reinhild ist und bleibt die Pionierin und Wegbereiterin des modernen Behindertensports und der paralympischen Bewegung,“ so Markus Pfromm abschließend.

Sehr persönlich wurde es, als Albert Hess aus Mühlbach, Nachbar von Reinhild und ihren Eltern, das Wort ergriff. Er schilderte in emotionalen Worten noch einmal die Momente nach dem landwirtschaftlichen Unfall von Reinhild. „Mein Vater Adam war in diesem Moment gerade zu Hause. Er hatte als Unternehmer natürlich auch einen Pkw, mit dem er sofort Reinhild und ihren Vater Gottfried ins Krankenhaus, dem heutigen Landratsamt, nach Bad Hersfeld gefahren hat. Ich denke, dass bis heute dieser Streckenrekord noch nicht unterboten wurde. Gleichzeitig hat mein Onkel im Krankenhaus angerufen, damit alle Vorkehrungen für eine Notoperation durch Dr. Reim getroffen werden konnten. Reinhild war immer mit Mühlbach eng verbunden und natürlich dann später Stargast auf unseren Dorffesten und der Kirmes.“ Abschließend würdigte dann Helmut Hujo, langjähriger Sportfunktionär und Ausbildungsleiter im Hessischen Skiverband, Reinhild Möllers Leistungen für den nationalen und internationalen Behindertensport: „Mit Reinhild Möller verbindet mich eine jahrzehntelange Freundschaft und ich bin dankbar, dass auch ich sie von Seiten des Skiverbandes begleiten und fördern durfte. Unvergessen bleiben die Besuche in ihrer neuen Heimat am Lake Tahoe in Nevada.“

Jetzt hatte Reinhild Möller endlich das Wort: „Ich bin überwältigt und sehr dankbar, diese Feierstunde zu meinen Ehren erleben zu dürfen! Danke für die tolle, ja perfekte Vorbereitung und Organisation eines für mich unvergesslichen Tages. Der Erfolg dieser Veranstaltung unterstreicht und bestätigt die Bedeutung der Namensgebung. Wollen wir hoffen, dass viele junge Menschen inspiziert werden von meiner Lebensgeschichte. Nicht ich als Person ist das Denk-mal, sondern meine Biographie. Der Skiclub leistet sehr nachhaltige positive Beiträge in unserer Region. Ich hoffe, ich kann weiterhin zu dem Erfolg beitragen und bedanke mich natürlich für die bewegenden Worte, die ich heute hier hören durfte,“ freute sich das Gründungs- und Ehrenmitglied sichtlich bewegt. Nun aber war es soweit und der Vorstand mit Dorothee Schaar, Stefan Langbein, Karin Schenk, Hans-Jürgen Müller und Karl-Heinz Hemel überreichten Reinhild die neue Ehrentafel, Blumen, auch für Mutter Hedwig, ein signiertes Foto des Vorstands von den Spielen in Turin sowie eine neue Skijacke des SCN und dankten auch ihrem Ehemann Reed Robinson, selbst ehemaliger Spitzensportler der USA und erfolgreicher Teilnehmer mehrerer Paralympics und Weltmeisterschaften. Die Feierstunde fand ihren gemütlichen Abschluss mit einer leckeren Suppe und warmen Getränken serviert von Karsten Hess vom Landgasthof Hess, Förderer und Unterstützer des Vereins, unterstützt durch Hüttenchef Ernst Hellwig und einigen Untergeiser Kirmesburschen. Bleibt zu erwähnen, dass die anschließende ausführliche Berichterstattung, u.a. in der Hessenschau des HR am Samstag, dann noch allerbeste Werbung für den Verein, Gemeinde, den Naturpark Knüll und den Landkreis war. +++ pm

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 3,23 pro 100.000 Einwohner (16.05.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 4 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 17.05.2022, 06:27 Uhr
Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda 526,9 ↑1175
Vogelsberg597,1630
Hersfeld 512,9 ↓617
Main-Kinzig460,3 ↓1941

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.