Saisoneröffnung der Hilderser Märkte

Gute Laune beim Frühlingsmarkt in Hilders trotz durchwachsenem Wetter

Hilders lockt mit seinen Märkten

Hilders. Auch wenn es der Wettergott nicht ganz so gut mit dem Organisator des Marktes und den Händlern gemeint hatte, steht eines fest, Hilders lockt mit seinen Märkten und die Besucher kommen gerne. Nicht nur aus dem Landkreis Fulda kommen kamen die Besucher sondern auch aus den angrenzenden Landkreisen Bayerns und Thüringens. Das Frühjahr in Hilders beginnt rein „shopping-technisch“ mit dem Frühlingsmarkt und nicht nur der Frühling hat hier seinen Einzug, nein auch viele Besucher kamen wieder zur Marktsaisoneröffnung.

Der Heimat-, Gewerbe- und Verkehrsverein hatte pünktlich zum Auftakt der Marktsaison im sehnlichst erwarteten Frühling zum Frühlingsmarkt eingeladen. Nachdem alle Stände standen und die Besucher kamen, war Marktmeister Peter Dittrich sichtlich entspannt. Auch Bürgermeister Hubert Blum und der Leiter der Tourist-Information, Herr Christoph Neubauer zeigten sich sehr zufrieden und waren von den Besucherströmen angetan. „Wenn so viele Leute an den Markttagen zu uns nach Hilders kommen, dann sind die Märkte doch ein Bestandteil, der fest in den Veranstaltungskalender von Hilders gehört“, sagte Blum. Er hofft gleichzeitig, dass der HGVV auch in Zukunft einen Marktmeister finden wird, der sich für die Märkte in Hilders verantwortlich zeigt.

Hilders hat eine lange Marktgeschichte und sich in diesem Bereich im Landkreis Fulda und darüber hinaus in der Rhön einen guten Namen gemacht. Über 60 Marktbeschicker präsentierten an ihren Ständen die verschiedensten Waren aus Handel, Gewerbe und Rhöner Handwerkskunst. Von Holzspielzeug und duftenden Gewürzen über Praktisches für Haus und Garten bis hin zu modischer Kleidung und Dekoration für die eigenen vier Wände – auf dem traditionellen Frühlingsmarkt in der knapp 5.000 Einwohner zählenden Marktgemeinde war für jeden Geschmack das Passende zu finden. Bürger und Besucher waren genauso begeistert, wie die Standbetreiber und der örtliche Einzelhandel. Der verkaufsoffene Sonntag war auch ein voller Erfolg und neben den Marktständen lockten die Besucher natürlich. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, denn an Getränke- und Imbissständen rechts und links am Straßenrand gab es Leckeres aus Rhöner Küche und Keller.

Auch viele Radfahrer und Wanderer waren zu Gast in Hilders. Christoph Neubauer, der Leiter der Tourist-Information sagte, dass die Hilderser Märkte in den letzten Jahren auch gezielt als Zwischenziel der Tagesetappe durch die Rhön sehr beliebt geworden sind. Der Milseburgradweg wirkt wie ein Magnet an so einem tollen Markttag, was einfach nur gut ist für Gemeinde und den Frühlingsmarkt. +++ fuldainfo | cn

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!