Richtfest und Grundsteinlegung in Büchenberg

Ein weiterer Schritt in der Großbaumaßnahme

Nachdem in der Vergangenheit in der Kalbachstraße 4 im Eichenzeller Ortsteil „Büchenberg“ im Landkreis Fulda das 1955 ursprünglich als Schulgebäude errichtete Gebäude mit dem Anschluss einer Wohnung nach einem Umbau, Räumlichkeiten für Vereine und einer Bürgerhausküche sowie die als Feuerwehrgerätehaus genutzte Bausubstanz abgerissen wurden, erfolgte am gestrigen Freitag, den 18. Oktober 2019, in Anwesenheit des Bürgermeisters der Großgemeinde Eichenzell, Dieter Kolb (parteilos), sowie Vertretern aus dem Gemeindeparlament auf einer Fläche von 1.345 Quadratmetern die Grundsteinlegung der Baumaßnahmen zur Optimierung des Bürgerhauses und das Richtfest für den Ersatzneubau des Feuerwehrgerätehauses. Die für ein Feuerwehrgerätehaus vorgeschriebenen sogenannten „DIN-Normen“ haben den Neubau des Gerätehauses erforderlich gemacht. Neu in ihm entstehen werden außerdem Räumlichkeiten für die örtlichen Vereine an das bestehende Bürgerhaus, ein Anbau einer Küche sowie ein barrierefreies WC.

Eigentlich war bei dieser Baumaßnahme nur das Feuerwehrgerätehaus geplant, das die Gemeinde mit 1- bis 1,1 Millionen Euro einkalkuliert hatte. Dann hat sich aber herausgestellt, dass die Platzverhältnisse in der Kalbachstraße 4 mit einer vorherigen Nutzfläche von 569 Quadratmetern nicht ausreichen würden. Es musste also zugekauft werden. So folgten, um den gesetzlich vorgeschriebenen DIN-Normen des Platzes um das Feuerwehrgerätehaus gerecht zu werden, Zukäufe aus benachbarten Grundstücken. Im Einhergehen dieser Überlegung, kam man zu dem Entschluss, dass man den verbliebenen alten Teil des angrenzenden Bürgerhauses gleichzeitig mit abreißen lässt und nicht nur saniert und neu konzipiert, sondern gleich auch neu baut. So kam es, dass aus dem einst ursprünglich angedachten „kleinen Projekt“ ein großes Bauprojekt wurde, wodurch natürlich auch der ursprünglich einkalkulierte Kostenrahmen in Höhe von 1- bis 1,1 Millionen Euro nicht mehr eingehalten werden konnte. Es folgte eine für die Gesamtmaßnahme neue Kostenkalkulation in Höhe von 2 Millionen Euro. „Aber wenn man es aus dieser Sicht betrachtet, dass in den nächsten Jahren ja sowieso eine Sanierung des Bürgerhauses angestanden hätte, rechnet sich das ganze wieder“, meinte gestern Eichenzells Bürgermeister, Dieter Kolb.

„Ein Neubau eines Feuerwehrgerätehauses auf einer freien Fläche wäre für uns problematisch gewesen; zumal wir gar keine freie Fläche vorweisen hätten. So sind wir in der Ortsmitte und das Feuerwehrgerätehaus an seinem alten Standort und wir haben sogar noch alles optimiert, inklusive Bürgerhaus“, freute sich am Freitag Bürgermeister Kolb über den weiteren Schritt dieser Baumaßnahme und fügte hinzu: „Ich bin überzeugt: das wird ein gelungenes Bauwerk.“ Bürgermeister Dieter Kolb begrüßte die Anwesenden; unter ihnen für den Gemeindevorstand der Erste Beigeordnete, Peter Happ, der Vorsitzende der SPD-Fraktion und stellvertretende Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses sowie Kandidat für die bevorstehenden Bürgermeisterwahlen der Kommune, Lutz Köhler, der stellvertretende Vorsitzende der Gemeindevertretung und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CWE-Fraktion, Alfons Schäfer, die Mitglieder der Abteilung Bau- und Liegenschaftsverwaltung, der Ortsvorsteher des Ortsteiles Büchenberg, Hubert Aha, sowie alle Mitglieder des Ortsbeirates und Gemeindeparlamentes.

Für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Eichenzell hieß Bürgermeister Dieter Kolb Gemeindebrandinspektor Martin Fischer sowie für die Freiwillige Feuerwehr Büchenberg e.V. den 1. Vorsitzenden, Karl Belz, und Wehrführer, Marco Wittmann, willkommen. Ferner galt sein Gruß allen anwesenden Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, den Vertretern der beteiligten Firmen und der Vereinslandschaft. Annähernd 20 Unternehmen sind für die Baumaßnahme verpflichtet worden. Unter ihnen das Architekturbüro Wuttke Weber und die Beikirch Elektro-Engineering GmbH & Co. KG aus Fulda, die in Petersberg ansässige Etzel TGA Ingenieursgesellschaft mbH & Co. KG, das Architekturbüro Kaffanke und die Dirk Flöter Ingenieurbüro GmbH aus Fulda sowie das in Eichenzell ansässige Vermessungsbüro Visoell. Bürgermeister Dieter Kolb brachte gestern auf der Baustelle die bisherige „konstruktive und produktive Zusammenarbeit“ des Architekturbüros Wuttke Weber mit der gemeindlichen Bau- und Liegenschaftsverwaltung hervor, während sich Ortsvorsteher Hubert Aha bei den beteiligten Firmen bedankte. Daneben deutete er das gestrige Richtfest als „Richtfest der Zukunft“. Finanziert wird die mit rund 2 Millionen Euro veranschlagte Gesamtbaumaßnahme über eine Zuwendung aus dem Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen (Hessenkasse) in Höhe von 1 Million Euro sowie eine Zuwendung des Landes Hessen zur Förderung des Brandschutzes für die Eigenmittel der Gemeinde in Höhe von 140.700 Euro. Bis Spätsommer 2020 sollen die Baumaßnahmen in der Kalbachstraße 4 fertiggestellt sein. +++ jessica auth

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!