RhönSprudel Frühlingsfest zog rund 8000 Besucher an

Christian Schindel: Das Biosphärenreservat Rhön erhalten

Heute hat auf dem Firmengelände der „MineralBrunnen RhönSprudel Egon Schindel GmbH“ das alle zwei Jahre stattfindende Frühlingsfest des MineralBrunnen „RhönSprudel“ stattgefunden. Mit dem Frühlingsfest, das inzwischen seinen festen Platz im Veranstaltungskanon der Festlichkeiten der Region hat und daher schon zur Tradition geworden ist, bedankt sich das regionale, mittelständische Unternehmen mit Sitz in Ebersburg-Weyhers im Landkreis Fulda mit einem bunten und vielseitigen Programm für die Treue seiner Kunden; Gleichzeitig fungiert das Fest als Hommage an das „Biosphärenreservat Rhön“, in diesem sich der MineralBrunnen geografisch befindet und aus ihm schöpft.

„Einen Tag lang Spiel, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie“ – beim Frühlingsfest des Unternehmens RhönSprudel ist der Name Programm. Neben viel Wissenswertem über die Natur im Biosphärenreservat Rhön, einem interessanten Bühnenprogramm – bestehend aus Interviews, Tanz und musikalischen Darbietungen bekamen die Besucherinnen und Besucher – unter ihnen auch viele Gäste jenseits des Landkreises Fulda – auch am heutigen Sonntag wieder einiges geboten. Besonders die kleinen Gäste schöpften beim RhönSprudel Frühlingsfest 2019 aus dem Vollen.

Ein besonderes Highlight für die kleinen Besucherinnen und Besucher war der Streichelzoo des „Wildparks Gersfeld (Rhön)“ mit Zwergziegen und Rhönschafen. Auf nicht minderes Interesse bei den kleinen Besuchern und ihrer Eltern stieß das Scheren von Schafen, wie es Günter Witkowski demonstrierte. Ein nicht alltägliches Bild für all diejenigen Besucherinnen und Besucher, die nicht in der Rhön zu Hause sind, waren die Lamas von Johannes Nüdling. Hier war das Streicheln der entspannten Nutztiere ausdrücklich erwünscht. „Zum Greifen nah“ konnte man dem Steinadler, Uhu oder dem Rotmilan der „Erlebnis Falknerei Michael Schanze“ kommen. Einen Blick „hinter die Kulissen“ bekamen die Besucher bei der Betriebsbesichtigung des MineralBrunnen. Auf der Hauptbühne zeigten Tänzerinnen und Tänzer der Fuldaer Tanzschule „Steps n Styles“ ihr Können.

Im Interview mit Christian Schindel, Geschäftsführer MineralBrunnen RhönSprudel Egon Schindel GmbH, befragte Moderator Willi Weitzel die Firmenleitung nach dem aktuellen Befinden des Unternehmens. Hier berichtete die Geschäftsführung des MineralBrunnen vom Rekordsommer des vergangenen Jahres, in dem das Unternehmen gefordert war. Und auch in 2019 habe, so der Geschäftsführer, das Jahr für die MinderalBrunnen RhönSprudel Egon Schindel GmbH gut angefangen. Knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind am Standort Ebersburg-Weyhers beschäftigt. In 2018 wurde der MineralBrunnen von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) das dritte Jahr in Folge für seine ausgezeichnete Produktqualität ausgezeichnet. Ebenfalls in 2018 wurden mit „RhönSprudel juicy“ („Neuheit des Jahres 2018“) und „RhönSprudel Leicht & fruchtig“ („Getränk des Jahres“) zwei Produktneuheiten des Unternehmens prämiert. „Das ist als regionales, mittelständisches Unternehmen immer sehr schön, eine solche Ehre zugeteilt zu bekommen“, sagt Christian Schindel, denn er weiß: „In der Regel sind dort immer Coca-Cola oder Nestlé oder ähnliches vertreten. Und wenn wir es schaffen, dort hineinzukommen, sind wir natürlich immer sehr stolz auf diese Auszeichnungen. Auf das umgebende Biosphärenreservat Rhön angesprochen, sagte Christian Schindel: „Das Biosphärenreservat Rhön bietet uns hier einzigartige Bedingungen; Wir leben davon. Daher sind wir sehr daran interessiert, alles in einem Zustand zu halten, der auch für die nächste Generation lebenswert und artenreich ist.“ Um dieser Zielsetzung auch nachhaltig gerecht werden zu können, hat das Unternehmen im vergangenen Jahr eine Gewinnspielaktion mit sogenannten „Glücks-Codes“ auf PET-Mehrwegflaschen sowie einigen Glasflaschen gestartet. Für jeden Code, der online hochgeladen wurde, nahm der Verbraucher nicht nur an der eigentlichen Gewinnspielaktion teil, sondern tat ganz nebenbei auch noch etwas Gutes. Für jeden hochgeladenen Code spendete der MineralBrunnen RhönSprudel 5 Cent an das Biosphärenreservat Rhön. So konnte in 2018 ein Spendenvolumen in Höhe von 15.000 Euro an das Biosphärenreservat Rhön übergeben und damit verschiedene Projekte angestoßen oder verwirklicht werden.

Vor dem Hintergrund des derzeitigen politischen Tagesgeschehen dominierenden „Klimawandels“ und der „Vermüllung des Planeten“ von Moderator Willi Weitzel – u.a. durch das Format „Willi wills wissen“ bekannt – dazu befragt, wie man mit einem mittelständischen Unternehmen wie dem MineralBrunnen RhönSprudel umgeht, antwortete die Geschäftsleitung: „Zunächst ist es einmal so, dass das ein riesengroßes, weltweites Problem ist. In Deutschland können wir uns als Getränkeindustrie glücklicherweise ein bisschen auf die Schulter klopfen. Denn wir haben ein Pfandsystem, dass alle Verpackungen, die wir in den Markt geben, bepfandet; Die Rücklaufquote liegt bei über 99 Prozent. Wir haben das beste System der Welt. Das betrifft natürlich nicht nur unser Unternehmen, sondern das betrifft den deutschen Markt im Allgemeinen. Alle Flaschen werden recycelt. Das ist ein sehr hochwertiger Rohstoff, der in der Regel wieder in neue Flaschen eingesetzt wird; Er kann aber auch in anderen Kunststoffverpackungen entsprechend genutzt werden. Glas erfährt zurzeit eine großartige Renaissance. Da sind wir natürlich mit dabei. Wir haben jetzt gerade ein neues 0,75 Liter Individualglas in den Markt gebracht, um diesen positiven Trend natürlich mit zu begleiten. Und das läuft sehr, sehr gut an. Wir sind mit den in diesem Jahr etwa 30 Prozent über dem Vorjahresniveau und das ist natürlich bärenstark.“ Besonderen Grund zur Freude hatte der 12-jährige Leon Spann aus Hammelburg. Er gewann bei der großen “RhönSprudel Schnitzeljagd” den Hauptpreis: Ein Hubschrauberrundflug über das Biosphärenreservat Rhön. +++ ja

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!