Preisübergabe der Herzensprojekte Hofbieber

In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein neues Vereinsförderungsprojekt durchgeführf

Um den Hofbieberer Vereinen die Möglichkeit zu geben, ihr Engagement, ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten und ihre Jugendarbeit hervorzuheben, hat man sich dazu entschlossen, dieses neue Vereinsförderungsprojekt ins Leben zu rufen. Von Januar bis März hatten alle Hofbieberer Vereine und Ehrenämter die Möglichkeit, bei der Gemeinde Hofbieber ein soziales, bauliches oder gemeinnütziges Projekt einzureichen. Dieses Projekt sollte im Interesse der Bevölkerung sein und einen Mehrwert für die Allgemeinheit bieten. Es musste im Jahr 2020 oder fort folgend realisiert werden. Auch bereits begonnene Projekte konnten berücksichtigt werden. Insgesamt stellte die Gemeinde Hofbieber ein Preisgeld von 1.800 Euro bereit (1.000 Euro für den 1. Platz, 500 Euro für den 2. Platz, 300 Euro für den 3. Platz). Es wurden 10 Projekte von neun Vereinen eingereicht. Die Projekte reichten vom Bau eines Bikeparks über Sanierungen von Vereinsheimen bis hin zu einer Osterbrunnengestaltung.

Nach Teilnahmeschluss bewertete eine neutrale Jury die eingereichten Projekte. Die Jury bestand aus Florian Wehner (Gemeindevorstandsmitglied), Ulrich Dölle (Schulleiter der Biebertalschule), Klaus Huder (AG Sporttreibender Vereine) und Patrick Harnier (Tourismus- und Gewerbeverein). Da aufgrund der Corona-Pandemie zum damaligen Zeitpunkt kein persönlicher Austausch möglich war, bekamen alle vier Jury-Mitglieder die eingereichten Projekte per elektronisch per E-Mail zugesandt. Jedes der Mitglieder gab eine ausführliche Einschätzung und Platzierung im Hinblick auf soziale, bauliche, gemeinnützige und auch touristische Aspekte ab. Mittels eines Punktesystems (3 Punkte für den 1. Platz, 2 Punkte für den 2. Platz, 1 Punkt für den 3. Platz) wurden folgende Gewinner ermittelt:

  1. Platz – 1.000 Euro: Pfunds-Museum Kleinsassen e.V. – Realisierung eines audiovisuellen Museumsführers
  2. Platz – 400 Euro: Rhönklub Zweigverein Elters & SuBIO – Anlegen von Blühstreifen und Blühwiesen + Bau von Insektenhotels
  3. Platz – 400 Euro: NABU Hofbieber – Errichtung einer Vogelschutzhecke

Da es zwei Vereine mit der gleichen Punktzahl gab, hat sich die Gemeinde Hofbieber dazu entschieden, das Preisgeld des 2. und des 3. Platzes zusammenzuzählen und gleichermaßen aufzuteilen. Alle Projekte wurden über das komplette Jahr von Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung öffentlichkeitswirksam begleitet und unterstützt. Am 05.12.2020 fand die Übergabe des Preisgelds statt. Leider konnte dies natürlich nur in einem begrenzten Rahmen und unter Einhaltung der Corona-Richtlinien stattfinden. Die Herzensprojekte wurden noch einmal von Isabella Urbach und Larissa Kempf (Projektleitung in der Gemeindeverwaltung) vorgestellt. Bürgermeister Markus Röder sprach Grußworte und betonte, wie wichtig das Engagement der Ehrenämter und Vereine für die Gemeinde Hofbieber ist. Er freute sich darüber, dass die Herzensprojekte im ersten Durchlauf so gut angenommen wurden. Besonders begeistert hat es ihn, dass sich viele Projekte mit dem Thema des Naturschutzes oder der Digitalisierung beschäftigt haben. Auch Florian Wehner begrüßte im Namen der Jury die jeweiligen Vertreter der Vereine. Er berichtete, dass es der kompletten Jury schwergefallen war, sich auf drei Gewinnerprojekte zu begrenzen. Den Jurymitgliedern war es bewusst, dass sicherlich in allen Projekten sehr viel Herzblut steckte. Die Bewertung war daher eine besondere Herausforderung, forderte viel Aufmerksamkeit und bereitete allen Jury Mitgliedern eine große Freude. Die Umsetzung der Gewinnerprojekte wurde im Anschluss von den Vertretern der Vereine vorgestellt.

Der Pfunds-Museum Kleinsassen e. V. verfolgte mit seinem Projekt das Ziel, die vom einstigen Geschäftsführer Herrn Kremer in über 40 Jahren gesammelten circa 40.000 Objekte der Allgemeinheit und besonders Schulklassen mittels einem audiovisuellen Museumsführer zugänglich zu machen. Daniel Schwarzenbarth und Claus Borgelt berichteten, dass sie bereits vor dem Tod von Herrn Kremer, Videos mit ihm aufgenommen und diese nun transkribiert haben. Des Weiteren werden Audiotexte erstellt, WLAN installiert und QR-Codes angefertigt. Mittels der QR-Codes an den Ausstellungsstücken wird es in Zukunft möglich sein, die Videos und Audiodateien abzurufen und so einen audiovisuellen Museumsführer immer an der Seite zu haben. Das Preisgeld von 1.000 Euro wird für weitere Digitalisierungsmaßnahmen genutzt.

Der Rhönklub Zweigverein Elters & die SuBIO legten in und um Wittges und Elters neue Blühstreifen und Blühwiesen (circa 1HA) an. Die Ortschaften werden dadurch wieder bunt und nachhaltig, auch der Lebensraum von Insekten wird erweitert. Da aufgrund der Corona-Pandemie kein großes Insektenhotel gebaut werden konnte, wurde das „Insektenhotel to-go“ erstellt. Über 30 Familien bestellten einen Bausatz inklusive einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit welchem sie Zuhause kleine Insektenhotels bauen konnten. Sabrina Romstadt und Sonja Koch nahmen vertretend für die Vereine das Preisgeld von 400 Euro entgegen. Auch in Zukunft möchten die Vereine gemeinsam weitere Blühstreifen und Blühwiesen anlegen.

Da sich die Heckenbestände zusehends verschlechtern, plante der NABU Hofbieber eine 50 Meter lange, zwei- bis dreireihige Vogelschutzhecke in der Gemeinde Hofbieber. Durch das Pflanzen einer langen Hecke wird die Wichtigkeit von Hecken den Gemeindebürgern verdeutlicht und eine enorme Biodiversität geschaffen. Im November wurde zusammen mit Fridays for Future Fulda auf dem Grundstück des NABU Kreisverbandes Fulda eine etwa vierzig Meter lange, zweireihige Vogelschutzhecke gepflanzt. Unter anderem wurden Traubenkirschen, Hasel, Weißdorne, Wildrosen und Schlehen verwendet. Sabine Frank und Lisa Hohmann versicherten, dass der NABU Hofbieber mit dem Preisgeld von 400 Euro auch in Zukunft vermehrt versuchen wird Hecken zu erhalten und neue zu pflanzen.

Die Gemeinde Hofbieber ist stolz auf die realisierten Projekte. Die Herzensprojekte zeigen, dass es trotz oder gerade wegen der aktuellen Umstände umso wichtiger ist, das Ehrenamt zu stärken und sich zu engagieren. Nicht nur die drei Gewinner, sondern alle Hofbieberer Vereine rufen dazu auf, sich am Vereinsleben zu beteiligen und die Hofbieberer Vereinskultur zu stärken. Eine Übersicht aller Vereine ist im Internet unter www.hofbieber.de einzusehen. Die Gemeinde Hofbieber nimmt die durchweg positive Resonanz zum Anlass, die Herzensprojekte Hofbieber auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!