Polizisten-Netzwerk: Polizist aus Osthessen gab wohl Interna weiter

Bei Prozess in Halle bekannt geworden

In der Affäre um ein rechtes Polizisten-Netzwerk wird jetzt offenbar auch gegen einen Beamten aus Osthessen ermittelt. Wie die “Süddeutsche Zeitung” berichtet, soll der Polizist unrechtmäßig interne Daten über einen Chat an ein bekennendes Mitglied der rechtsradikalen Vereinigung “Aryans” übermittelt haben. Die neonazistische Vereinigung gilt als Gewaltbereit. Wie dieser Fall mit anderen Rechtsextremismus Fällen in der hessischen Polizei zusammenhängt, ist noch nicht klar. Der Fall ist in einem Prozess gegen zwei hessische “Aryans”-Mitglieder bekannt geworden, der am Donnerstag in Halle begonnen hat. Im Dezember war bekannt geworden, dass Frankfurter Polizisten ein rechtsradikales Netzwerk betrieben haben sollen. Wie das Polizeipräsidium Osthessen mitteilte, sei kein Beamter des Polizeipräsidiums daran beteiligt. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!